Gebr. Jehmlich Familiensporttag - Besucher zeigen Durchhaltevermögen

Schon aus der Entfernung war die Attraktion des diesjährigen Gebrüder Jehmlich Familiensporttages auf dem Nossener Muldentalsportplatz zu sehen. Der 6 Meter hohe Kletterturm fand entsprechend auch gehörig Zuspruch. Doch zum Erhalt eines Teilnahmeshirt´s mussten die Kinder ihr Talent an anderen Stationen unter Beweis stellen. Der Nossener Sportverein hatte dafür zahlreiches im Petto. Neben dem Flizzy Sportabzeichen für Kinder von 3 – 8 Jahren, dem Pedalorennen, dem ADAC Fahrradparcour konnte auch das Deutsche Sportabzeichen abgelegt werden. 10 Sportler taten dies.

Doch scheinbar erinnerte sich der Wettergott an die Regenmassen im Jahre 2002, denn genau an selbigen Tag vor 15 Jahren suchte das Hochwasser die Sportstätte des SV Lok heim. Zum Glück konnte mit Hilfe zahlreicher Förderer und Institutionen eine solch vorzeigbare Sportstätte entstehen.
Das Wetter zwang daher die Teilnehmer jedoch immer wieder zu kürzeren und längeren Regenpausen. Doch vom sportlichen Ehrgeiz gepackt, füllten über 8o Kinder ihre Laufzettel und nahmen im Anschluss entsprechend stolz ihr – Ich war dabei – T-Shirt entgegen.

Von Wurst oder Kuchen gekräftigt gelang manch anstrengende Station leichter. Beim erstmals aufgebauten Fußball – Billard war jedoch mehr Konzentration als Kraft gefragt. Geschicklichkeit beim Tischtennis und Genauigkeit beim Zielschiessen ( Fußball ), Technik beim Basketball und Kondition beim 3000 m Lauf. Durch die Anfertigung und Gestaltung der Firmen – Tischlerei Röthling, Kohlour GmbH, Sporthaus Haubold – konnte das Geschicklichkeitsspiel „Cornhole“ zum Einsatz kommen, Ziel dabei, 15x15cm große, 400g schwere Säckchen aus 8 Metern in ein Loch zu werfen, was einen Durchmesser von 15cm hat. Bereichert wurde die Veranstaltung zudem durch die Abteilung Tischtennis. An deren Platten herrschte über die gesamte Veranstaltungsdauer reger Betrieb. Wer dann immer noch nicht genug hatte, konnte sich entweder auf der Hüpfburg des Kreissportbundes Meißen oder in der Streetsocceranlage des Fanprojektes Dresden austoben. Auch fanden die ersten zukünftigen Dartspieler den Weg in das Muldental. Es wurden gemeinsam die ersten Pfeile geworfen, Gespräche und Fachsimpelei geführt, Ideen und Vorschläge zur neuen Trainingsstätte sind entstanden. Ebenso haben einige mit der SV Lok Nossen Smartphone App ihren zweiten digitalen Stempel abgeholt und die versprochene kleine Aufmerksamkeit erhalten. Den ersten digitalen Stempel gab es zum Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Nossen – Ortswehr Nossen.

Doch nicht nur dabei sein ist alles, auch vorbereiten, aufbauen, mitschreiben, abbauen und wegschaffen gehört dazu. Aus diesem Grund möchten wir hiermit unseren größten Respekt und Dank gegenüber unseren Helfern zum Ausdruck bringen. Durch die Symbiose mit unseren Sponsoren blicken wir auf einen gelungenen Tag zurück und freuen uns auf nächstes Jahr.

Zurück