Volleyball - Trainingslager Rabenberg

Achtung Neuigkeiten! Der Bericht von unserem Trainingslager ist da.

Liebe Sportfreunde,

es ist an der Zeit von unserem alljährlichen Erlebnis Rabenberg zu berichten. Nach einer letzten 6. Trainingseinheit am Morgen sind wir wieder gut und diesem Jahr sogar unverletzt in unserer Heimat angekommen. Wir wollen aber von Anfang an berichten!

Am Freitag fuhren wir, die Abteilung Volleyball, 13.00 Uhr mit 7 Spielerinnen der U14, 6 Spielerinnen der U16 und 12 Mädels der Bezirksklasse in den Sportpark Rabenberg, unser alljährliches Trainingslager. Außerdem begleiteten uns natürlich die Trainer. Darunter Sylke Schnobl als Trainerin der U14, Bernd Eichfeld als Trainer der U16 und Karsten Dölitzsch sowie Siegfried Hoppadietz als Trainer der Bezirksklasse.

Angekommen ging es dann auch schon los mit dem ersten Training um 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Auf 2 Volleyballfeldern wurde die erste Trainingseinheit mit viel Spaß und Einsatzbereitschaft absolviert.
Nachdem wir diese beendet haben, ging es auch schon zum Abendbrot. Wie immer war das Essen sehr vielseitig und lecker. Auch die Spielerinnen, die das erste Mal mitgefahren sind, waren begeistert. Nachdem wir unsere Bäuche gefüllt hatten, hatten die Mädels der Bezirksklasse noch eine Einheit vor sich. Von 20.30 Uhr- 22.00 Uhr wurden noch einige Unklarheiten beseitigt und an dem Feinschliff des Spielsystems gearbeitet. Danach war jeder froh, dass es hieß: Schlafenszeit!

Der nächste Tag startete sehr früh für alle. 7.00 Uhr stand das Frühstück auf dem Plan, sodass wir einigermaßen verdaut ins Training um 8.00 Uhr starten konnten. Da wir eine Hallenzeit von 8.00 Uhr- 13.00 Uhr hatten, teilten wir uns in die Zeit hinein. Ihr fragt euch wo das Problem liegt? 1 Feld für 3 Trainingsgruppen wäre etwas ungünstig gewesen. Deswegen teilten wir uns einfach auf und trainierten nacheinander. Den Anfang machten die Mädels der Bezirksklasse bis 10.00 Uhr und danach durften die kleineren aufs Feld. Nach dem Training der Bezirksklasse, versammelten sich die Mädels zur Teambesprechung. Dort wurden noch einmal Probleme und andere Dinge besprochen und geklärt. Nachdem alle ihr Training beendet hatten, wurde es auch schon wieder Zeit für das Mittagessen. Im Anschluss folgte eine weitere Trainingseinheit für alle Trainingsgruppen von 14.00- 17.00 Uhr. Danach hatten wir Zeit für etwas Entspannung. Diese wurde in der Schwimmhalle vollzogen. Es konnte geschwommen oder einfach nur entspannt werden. Um 18.00 Uhr hieß es wieder Abendbrot. Für die Bezirksklasse war danach noch nicht Schluss. Es wurde von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr noch einmal alles gegeben. Nach diesem sehr vielseitigen und doch schon etwas anstrengenden Tag, saßen wir am Abend noch etwas zusammen und verbrachten die Zeit mit Knabbereien, Getränken und einem lustigen Gesellschaftsspiel. Müde und kaputt ging jeder zu Bett und genoss die letzte Nacht vor der letzten Einheit des Trainingslagers. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen packten wir alle unsere Sachen und powerten uns im letzten Training von 10.00- 12.00 Uhr noch einmal so richtig aus. 12 Uhr wurde noch zusammen Mittag gegessen und dann war das Wochenende auch schon wieder vorbei. Wir hatten eine Menge Spaß und freuen uns bereits jetzt schon auf das nächste Jahr.

Großgeschrieben wurde in diesem Jahr auch die tolle Zusammenarbeit mit unseren Kleinen der Abteilung. In den Trainingseinheiten der Bezirksklasse, hatten die U16 bzw. die U14 Mädels die Gelegenheit den Erwärmungsprozess sowie das Einspielen mit den „Großen“ durchzuführen. Hierbei konnten die Bezirksklasse Mädels den Kleinen Hilfestellungen sowie gute Tipps für die Zukunft mit auf den Weg geben. Ich, Spielerin der Bezirksklasse Damen, rede im Namen der gesamten Mannschaft, dass es eine schöne Erfahrung und Ehre war, dem Nachwuchs einen Einblick in das Geschehen der Großen zu geben. Vielleicht kommt ja die ein oder andere Nachwuchsspielerin zu unseren Heimspielen und sieht das Resultat des Trainingslagers, sowie das, was vielleicht in vielen Jahren auf euch zukommen könnte.

Ein großes Dankeschön geht natürlich an alle Beteiligten, jedoch besonders an Swantje Liebe, die wieder eine tolle Organisation gezaubert hat und für Ordnung sorgte. Außerdem danken wir den Trainern für ihre Geduld und Zielstrebigkeit aus jedem von uns, egal ob Groß oder Klein, das maximale herauszuholen und uns Sicherheit und Geborgenheit zu geben. Durch euch haben wir gelernt was Motivation, Ehrgeiz und Leistungsbereitschaft heißt. Macht weiter so und bleibt so tolle und engagierte Trainer wie bisher. Weiterhin danken wir Birgit und Janett für ihr Durchhalten mit uns. Ein Dankeschön geht auch an unsere Nummer 2 (Sophia), die sich mit Tee und viel Ruhe durch das Trainingslager kämpfte. Leider wurde sie kurz vor Beginn des Wochenendes krank. Trotz Krankheit übernahm sie das erste Training der Bezirksklasse. Es war uns eine Freude!

Auch dem Nachwuchs wollen wir alles Gute und maximale Erfolge wünschen!! Wenn ihr so ehrgeizig und motiviert bleibt, habt ihr eine großartige Volleyballzukunft vor euch.

Jetzt zum Schluss noch eine traurige Mitteilung. Leider müssen wir uns wieder von einer Spielerin (Bezirksklasse) verabschieden. Jenny Englmann wird diese Saison nicht mehr bei uns sein. Wir danken dir für die schöne und unvergessliche Zeit in unserem Team und hoffen dass du deinen Weg gehst und weiterhin am Ball bleibst. Wir werden die Zeit mit dir vermissen.

Das war es erst einmal von uns und unserer Zeit im Sportpark Rabenberg! Euch hat der Bericht neugierig gemacht?! Dann schaut doch mal beim Training vorbei. Vielleicht begrüßen wir dich bald in einem unserer Teams. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht!

Sport frei und bis bald!
Anika Schlicke, Spielerin der Bezirksklasse

Zurück