Volleyball - Damen - 3. Spieltag

Liebe Sportfreunde,

heute war ein sehr ereignisreicher Tag für uns. Wir können jetzt schon am Anfang festhalten: zwei Verletzte, ein Rettungseinsatz und ein nicht beendetes Spiel durch eine der zwei Verletzungen.
Wir wollen aber von vorn anfangen.
Alle fuhren mit höchster Motivation und Einsatzbereitschaft nach Wilsdruff. Dort trafen wir auf die Mannschaften VF Ethos Riesa und SG Motor Wilsdruff. Das erste Spiel bestritten SG Motor Wilsdruff und VF Ethos Riesa. (3:1) Unsere Aufgabe: Schiedsgericht.

Dann waren wir an der Reihe. Aufgewärmt und motiviert starteten wir in das Match gegen die Mädels des SG Motor Wilsdruff.
Eigentlich haben wir gut angefangen und waren auch alle bei der Sache. Nun gut, die einen oder anderen Fehler waren natürlich dabei, aber wir konnten ganz gut mithalten. Doch gleich im ersten Satz nach nur circa 10-15 Punkten gab es den ersten Unfall. Unsere Mittelangreiferin Swantje knickt unglücklich nach einem Sprung um und musste erstversorgt werden. SCHOCK für alle. Wie sollen wir nur jetzt so weiterspielen wie bisher? Diese Frage beschäftigte wohl jeden. Es war danach wirklich wie verhext. Wir haben keine Ordnung mehr gehabt, alles war irgendwie durcheinander und keiner hatte noch 100% Konzentration. Leider ging der erste Satz mit 25-16 an die Gegner. Den zweiten Satz wollten wir für Swantje gewinnen. Es war nun auch mehr Einsatz vorhanden und es wurden viel mehr Bälle geholt. Die meisten Probleme hatten wir jedoch im Aufschlag. Gekämpft wurde bis zum Schluss, aber leider ging auch dieser Satz mit 25- 20 an die Gegner. Nun stand der dritte Satz auf dem Plan. Wir versenkten nun viele Bälle und hatten eine gute Feldabwehr. Die Aufschläge wurden nun auch wieder besser. Doch alles half nichts. Trotz Stimmung und einer bomben Einsatzbereitschaft fehlte uns der goldene Abschluss. Dieser Satz (25-22) und somit auch das Spiel wanderte auf die Seite der Mädels aus Wilsdruff. In der Zwischenzeit ist auch der Rettungsdienst eingetroffen und hat unsere Mannschaftsmutti mit ins Krankenhaus genommen.

Jetzt wollten wir natürlich unser Können im nächsten Spiel zeigen. Es war ein guter erster Satz. Hier und da konnte man noch sicherer werden und mehr Punkte herausholen. Unser guter Einsatz wurde jedoch im ersten Satz nicht belohnt und somit ging dieser an die Mädels aus Riesa. Der zweite Satz verlief besser für uns. Stimmung, Feldabwehr und auch Angriffe halfen uns, den Sack zu schließen. Wir holten uns diesen Satz mit 25-21. Dritter Satz und noch nichts verloren. Punkte für Punkte kletterten wir in Richtung Satzgewinn. Doch was dann passierte konnte keiner ahnen. Erneut verletzte sich eine Spielerin (Linda unsere Zuspielerin) durch umknicken. Kurze Pause, Panik und erneuter SCHOCK. Wie sollte es nun weitergehen? Leider konnte unsere Zuspielerin nicht mehr richtig laufen und wir waren nur noch zu fünft. Unser Trainer musste uns leider klar machen, dass wir nicht weiterspielen können. Das Spiel wurde abgebrochen und beendet. Glück für Riesa, Pech für uns. Alle waren sehr traurig und niedergeschlagen. So etwas gab es in der ganzen Geschichte der Volleyball- Damen noch nicht. Trotzdem wollen wir uns bei der Mannschaft aus Riesa für den sympathischen und liebevollen Umgang gegenüber jedem einzelnen und besonders unserer Verletzten Spielerin bedanken. Auch ein Dankeschön und Glückwunsch an die Mannschaft aus Wilsdruff für 2 gewonnene Spiele.

Karsten Dölitzsch, unser einfühlsamer Trainer meinte zum Schluss: „Mädels, ich bin stolz auf euch. Lasst die Köpfe nicht hängen, macht weiter so und bleibt so eine tolle Truppe wie bisher!“

Die Worte taten uns nochmal richtig gut und somit konnten wir mit einer etwas besseren Laune die Halle verlassen.

Wir wünschen den verletzten Mädels eine gute Besserung. Haltet durch! Wir sind stolz auf euch!

Nächster Spieltag: 17.12.2017 in Roßwein gegen den Roßweiner SV und SV Rotation Großenhain I.
Drückt uns die Daumen.

Eure Mädels des SV Lok Nossen

Zurück