Schnelle Führung der Nossner endet im Debakel

TSV Garsebach 1. – SV Lok Nossen 1. 6:2 (4:2)

Garsebach, 18.11.12 – Anstoß 14:00 Uhr

Eigentlich begann die Partie für die Gäste nach Maß. Stefan Weinert erzielte völlig freistehend die Führung (17.). Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Mit dem Kopf trafen sie in der 19. Minute zum Ausgleich. Nach zu kurzer Kopfballabwehr gelang den Garsebachern mit einem Volleyschuss in den Torwinkel sogar die Führung (22.). Danach schlichen sich viele Ungenauigkeiten in den Reihen der Gäste ein und kamen kaum in die Zweikämpfe. Garsebach, die jetzt unübersehbar mehr Spielanteile hatten, schraubte in nur drei Minuten das Ergebnis auf 4:1 nach oben. Ein wenig Hoffnung keimte dann bei der Gästeelf auf, als Robin Brucke vor der Halbzeit auf 2:4 verkürzen konnte.

Gleich nach Wiederanpfiff nahm Stefan Weinert einen hohen Ball im Strafraum an und zwang den Schlussmann zu einer tollen Parade. Danach übernahmen wieder die Gastgeber das Zepter. Nossen hatte keine Möglichkeiten mehr das Blatt zu wenden. Garsebach dagegen nutzte eine mißlungene Fußabwehr des Nossner Torhüters zum 5:2 (55.). Die Gastgeber, die im Tordrang nicht nachließen, erhöhten in der 69. Minute auf 6:2. Nossen hatte nach dieser schwachen Leistung einfach nicht mehr verdient. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft für die bevorstehenden Partien ein anderes Gesicht zeigt, denn leichter wird es mit Sicherheit nicht (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Beyer, Scholz, Goldschmidt, Drosdzol, Grimmer (64. Baum), Reuschel, Weinert, Richter (64. Grundmann),Thomas (50. Lantzsch), Brucke

Zurück