Peinlicher Auftritt der Nossner beim Tabellenletzten

SV Fortschritt Meißen 2. – SV Lok Nossen 1. 4:3 (3:1)

Meißen, 02.12.12 – Anstoß 13.30 Uhr

Der SV Lok Nossen hat eine der wohl schlechtesten Leistung in der Saison hingelegt. Beim 3:4 auf dem Kunstrasen hätte man doch eine Schippe mehr Leidenschaft von den Gästen erwarten können. Bereits in der 7. Minute schnappte die Abseitsfalle der Nossner nicht zu und Fortschritt ging mit 1:0 in Führung. Danach hätte Stephan Großjohann wieder einmal für Glücksgefühle sorgen können. Sein Schuss wurde aber noch vor der Torlinie gerettet (21.). In der 30. Minute fand die Kugel dann doch den Weg ins Tor. Daniel Thomas traf von der Strafraumgrenze zum Ausgleich. Danach verloren die Gäste völlig den Faden. Vor allem weil man mit schweren Fehlern aufwartete. Dabei unterlief dem Nossner Schlussmann das Leder und segelte zum 1:2 ins Netz (34.). Und mit dem Halbzeitpfiff wussten die Meissner wieder einen dicken Patzer der Gäste auszunutzen und versenkten den Ball zum 3:1.

Die zweite Hälfte begann erst mal recht gut mit dem Anschlusstreffer von Daniel Thomas (57.). Doch postwendend musste man mit ansehen wie Fortschritt auf 4:2 erhöhen konnte.Vorrausgegangen war wieder einer der vielen Ballverluste im Nossner Spiel. Die Bemühungen der Gäste fehlte sowieso jegliche Genauigkeit, kläglich wurden beispielweise gute Freistoßsituationen verspielt. Nossen kam lediglich nur noch zum 3:4 durch Stefan Weinert (66.). Beim den Nossnern kam danach kein Aufbäumen mehr, kein Ruck in der Mannschaft. Die Lok – Elf erspielte sich keine ernsthafte Tormöglichkeit. Frank Schirrmeister musste noch zweimal beherzt eingreifen um nicht noch eine höhere Niederlage zu kassieren (72./74.). In der Nachspielzeit rannten die Muldenstädter weiter an, vergebens (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Beyer, Scholz, Goldschmidt, Thomas (90. Grundmann), Grimmer, Drosdzol, Richter, Weinert, Reuschel, Großjohann

Zurück