Nossner Serie reißt

SV Lok Nossen – FSV Wacker Nünchritz 1:3 (0:2)

Nossen, 16.11.14. - Anstoß 14.00 Uhr

Nun ist es also doch passiert. Nach zehn Punktspielen ohne Niederlage musste die Lok – Elf gegen Wacker Nünchritz eine 1:3 Niederlage einstecken. Verdient war der Sieg für die Gäste allemal, weil sie über die gesamte Spielzeit das bessere Konzept anboten und auch köperlich den Nossnern im wahrsten Sinne des Wortes immer eine Nasenlänge voraus waren. Doch bevor die Nünchritzer besser ins Spiel fanden, hatte Justus Görnitz nach einer Hereingabe von Stephan Großjohann, die erste Chance auf dem Fuß (13.). Der erste Angriff der Gäste führte dann auch gleich zur Führung (29.). Sie profitierten dabei von Unstimmigkeiten in der Hintermannschaft. Ein, zwei Ecken für Nossen verpufften harmlos. Anders die Gäste. Nach einem Eckball köpften sie die Kugel zum 2:0 (35.) ein. Nossen kam aber auch nicht in die Zweikämpfe, war immer ein Schritt zu langsam, war auch viel zu brav und zeigte kaum mal körperliche Präsenz.

Nach der Pause drückten die Hausherren auf den Anschlusstreffer, erhielten aber einen Dämpfer, denn Nünchritz erhöhte auf 3:0 (53.). Nossen lief die Zeit und so manchen Lok - Spieler der Gegner davon. Die Gastgeber zeigten trotz des klaren Rückstandes Moral. Nachdem Stephan Großjohann im 16er gehalten wurde, erzielte er das 1:3 vom Elfmeterpunkt (85.). Der Vorsprung der Gastgeber ist nun in der Tabelle geschmolzen, doch das kann man in den verbleibenden Spielen sicherlich noch korrigieren (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Scholz, Flachenecker M., Beyer, Drosdzol, Flachenecker S., Grundmann (46. Baum), Brucke, Goldschmidt, Großjohann, Görnitz

Zurück