Nossen verpasst Auswärtssieg

SV Lampertswalde 1. – SV Lok Nossen 1. 2:2 (1:1)

Lampertswalde, 28.04.13. – Anstoß 15.00 Uhr

Die Marschroute gegen den Favoriten aus Lampertswalde war diesmal defensiv gesteckt. Man wollte den Gegner agieren lassen, hinten sicher stehen und somit durch Konter Akzente setzen. 
Dies gelang den Muldenstädtern anfänglich auch ganz gut. Ein von Sebastian Drosdzol hoch rein gebrachter Freistoß konnte der Torhüter nicht festhalten und Stefan Weinert brachte den Ball zum 1:0 (12.) im Tor unter. Im Anschluss gelang den Nossnern nicht mehr so viel, wodurch Lampertswalde mehr Spielanteile gewann. Dennoch ergab sich die Möglichkeit für Denny Beyer, den zweiten Treffer zu erzielen, doch der Ball konnte zwei mal von der Torlinie gekratzt werden. Kurze Zeit später hat die Hintermannschaft den Ball nicht entscheidend klären können, sodass der SVL-Stürmer ohne große Probleme zum 1:1 (28.) einschob. Das Spiel fand nun überwiegend im Mittelfeld statt, ohne klare Möglichkeiten für beide Seiten. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit hatte Lampertswalde die Chance in Führung zu gehen, aber der Kopfball des freistehenden Spielers ging über das Tor.

Die zweite Halbzeit schloss nah an die erste an. Durch eine nicht funktionierende Abseitsfalle bot sich die Gelegenheit für den SV Lampertswalde zur Führung. Aber Frank Schirrmeister hat das Duell gegen den auf sich alleine zukommenden Stürmer glänzend gewonnen und hielt dadurch die Lok Elf im Spiel. Kurz darauf konnte sich Denny Beyer auf der rechten Seite durch eine gute Einzelleistung durchsetzen und legte auf den eingewechselten Daniel Thomas ab, der zur 2:1 (70.) Führung einschieben konnte. Im Anschluss erhöhte Lampertswalde den Druck, somit ergaben sich mehrere Möglichkeiten für den Ausgleich, welche aber kläglich vergeben wurden. Dennoch sollte fast mit dem Schlusspfiff der Ausgleich gelingen. Ein aus dem Halbfeld harmlos aussehender Freistoß wurde hoch in den Nossner 5-Meter-Raum geschlagen. Zwei Verteidiger sowie der Schlussmann waren sich uneinig und die Kugel rollte zum 2:2 (90.+1) in das Nossner Gehäuse (Wei).

Aufstellung:  Schirrmeister, Beyer, Drosdzol, Grimmer, Goldschmidt, Richter, Scholz, Großjohann, Baum (65. Thomas), Brucke, Weinert (89. Grundmann), Flachenecker

Zurück