Nossen unterliegt TuS - Reserve

TuS Weinböhla 2. – SV Lok Nossen 1. 5:1 (0:1)

Weinböhla, 24.03.12 - Anstoß 13:00 Uhr

Es gibt Spiele, an die erinnert man sich lieber nicht. Ein solches erlebte am Sonnabend der SV Lok Nossen ausgerechnet bei der Reserve von TuS Weinböhla. Die Gastgeber gingen sichtbar mit dem Vorsatz ins Spiel, vom unteren Tabellenplatz wegzukommen. Sie demonstrierten ein aggressives Zweikampfverhalten, dass den Nossnern gar nicht behagte. TuS sorgte dann auch nach einem Patzer des Nossner Schlussmanns für das 1:0 (12.). Ein Schuss von Robin Brucke in der 18. Minute, war die einzige nennenswerte Torchance in der ersten Hälfte. Anders die Gastgeber, die durch Ballverluste der Nossner immer wieder im Lok – Strafraum gefährlich auftauchten. Dann doch einmal ein beherzter Angriff der Gäste über die linke Seite, wo die Hereingabe einen Weinböhlaer an die Hand springt, der Pfiff des Schiedsrichters aber ausblieb (35.). Zu allem Überfluss musste noch vor der Halbzeit Frank Schirrmeister verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Auch nach dem Seitenwechsel fand Nossen nicht ins Spiel. Weinböhla gingen viel energischer in die Zweikämpfe mit denen sie den Lok – Angriff gar nicht auf Touren kommen ließen. Mit einem herrlichen Treffer erhöhte TuS in der 75.Minute auf 2:0. Danach schied bei den Gästen Marcel Henke mit einer Schulterverletzung aus (80.). Die Gäste kamen trotz der Unterzahl durch Falk Lantzsch zum 1:2 (82.). Noch war für die Muldenstädter nichts verloren, doch die Gastgeber erkannten jetzt ihre Chance und schlossen einen Konter zum 3:1 ab (84.). TuS hatte jetzt leichtes Spiel und kam in der Schlussphase zum 4:1(86.) und 5:1(88.) (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister (40. Patzig), Beyer, Scholz, Drosdzol, Reuschel (78. Grundmann), Henke, Baum, Goldschmidt (46. Lantzsch), Brucke, Richter, Großjohann

Zurück