Nossen scheidet unglücklich aus dem Pokal aus

SV Lok Nossen – TuS Weinböhla 1. 0:2 (0:2)

Nossen , 08.09.13. – Anstoß 15.00 Uhr

Etwas unglücklich schieden die Nossner in der ersten Runde des Kreispokales gegen den Kreisoberligisten aus. Die Gäste hatten über die gesamte Spielzeit spielerische Vorteile und hätten vielleicht auch höher gewinnen können. Die Gastgeber agierten aus der Defensive, um nicht gleich ins offene Messer der favorisierten Gäste zu laufen. Doch ein Eigentor von Rico Baum, der den Ball ins eigene Tor köpfte, warfen alle Vorgaben früh über den Haufen (7.). Jetzt mussten die Nossner etwas mehr für die Offensive tun. Doch das gelang kaum, weil man nicht konsequent agierte. So besaßen die Weinböhlaer weiter Chancenvorteile. Nossens Torhüter musste einige Male Tormöglichkeiten bereinigen (14./19). In der 27. Minute fiel dann das 2:0 für Weinböhla. Dieses Tor war aber umstritten. Der Treffer fiel nach einer Abseitsstellung des Gegners, welche auch vom Linienrichter angezeigt wurde. Der Schiedsrichter ignorierte aber dies und entschied auf Tor. Pech hatte kurz vor der Halbzeit Stephan Großjohann, der gesehen hatte, dass das Gehäuse leer war und es direkt probierte. Sein Schuss segelte knapp drüber.

Der zweite Durchgang begann wieder mit mehreren Chancen der Gäste. Frank Schirrmeister musste mehrfach mit mehreren Paraden eingreifen (51./63./73.). Weinböhla verwaltete den Vorsprung, ohne von den Gastgebern entscheidend unter Druck gesetzt zu werden. Am Ende reichte es nicht und Nossen schied durch zwei dumme Tore aus (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Scholz, Flachenecker (84.Grundmann), Goldschmidt, Schneider, Grimmer (45. Reuschel), Drosdzol, Richter, Weinert (67. Lantzsch), Baum, Großjohann

Zurück