Nossen macht in der ersten Hälfte schon alles klar

SV Lok Nossen - TSV Garsebach 2. 3:1 (3:1)

Nossen, 27.10.13. - Anstoß 14.00 Uhr

Der Sekundenzeiger hatte noch nicht mal die volle Runde gemacht, da lag der Ball schon im Nossner Gehäuse und es stand 1:0 für Garsebach. Nossen hingegen traf in der 3. Minute durch Martin Schneider wieder nur den Pfosten. Da dachten bestimmt einige an das Spiel der Vorwoche (vier Pfostentreffer in Coswig). Garsebach hätte fast das 2:0 gemacht , nachdem die Nossner den Ball im eigenen Strafraum nicht unter Kontrolle gebracht hatten (10.). Die Gastgeber gaben aber bereits in der 15. Minute die richtige Antwort. Nachdem Thomas Richter im gegnerischen 16- er gefoult wurde, erzielte Stefan Weinert den fälligen Elfmeter zum 1:1 – Ausgleich. Auch beim zweiten Treffer lief die Angriffsreihe über Thomas Richter. Seine Hereingabe erreichte am langen Pfosten Stefan Weinert, sein Schuss lenkte der Torhüter vor die Füße von Stephan Großjohann, der zum 2:1 traf (24.). Danach ließ Stefan Weinert erneut eine gute Gelegenheit aus, ehe Stephan Großjohann in der 42. Minute einen Elfmeter zum 3:1 nutzte.

In der zweiten Halbzeit konnten die Nossner nicht mehr an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Zunächst besaß Garsebach durch einen Freistoß die Chance zum Anschluss. Frank Schirrmeister lenkte den Ball aber an die Querlatte (61.). Trotzdem hatten die Hausherren Gelegenheiten durch Stephan Großjohann und Patrick Goldschmidt die Führung auszubauen (64./88.). Nossen reicht am Ende eine durchschnittliche Leitung zum Erfolg (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Scholz, Flachenecker (88. Thomas), Großjohann, Beyer, Schneider M. (71. Goldschmidt), Baum, Drosdzol, Richter, Brucke, Weinert (56. Reuschel), Grundmann

Zurück