Nossen fehlt Engagement und Glück

SV Traktor Kalkreuth – SV Lok Nossen 1. 3:0 (2:0)

Kalkreuth, 28.10.12 – Anstoß 15:00 Uhr

Die Auswärtsfahrt zum SV Traktor Kalkreuth brachte unserer Männermannschaft keinen zählbaren Erfolg. Zu Beginn des Spieles war die Partie noch relativ ausgeglichen.  Einen Freistoß von Sebastian Drosdzol verlängerte Stefan Weinert an den Pfosten. René Reuschel konnte sich im eins gegen eins nicht entscheidend durchsetzen.  Auf der Gegenseite köpft Kalkreuth einen Eckball an die Latte und setzte einen Freistoß an den langen Pfosten nachdem der Ball quer durch den Strafraum kam.  Nossen gelang nach einem weiteren Freistoß durch Sebastian Drosdzol, welcher vom Torwart entschärft wurde, nicht mehr viel. Lange Bälle wurden fast immer von Kalkreuths großen Verteidigern geklärt. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld gelang der Heimmannschaft das 1:0 durch eine technisch gute Einzelleistung nach 29 Minuten.  Eine Ecke auf den langen Pfosten konnten die Kalkreuther wieder in die Mitte köpfen über unseren Torwart hinweg, so dass sie erneut ungehindert zum 2:0 einköpfen konnten.

Nach der Pause hatte sich unsere Elf wieder etwas gefangen und spielte wieder mit kurzen Bällen über die Mitte. Eine Ecke konnte erneut Drosdzol auf das Tor köpfen doch wiederum nur an den Pfosten. Ab der 60. Minute übernahm wieder die Heimmannschaft das Spiel. Fehler im Spielaufbau und Kapitale Abwehrschnitzer ergaben zwei weitere gute Chancen für die Kalkreuther. Durch wiederholtes Foulspiel verloren erst die Nossener einen Spieler durch Gelb-Rot, danach ebenso die Gastgeber. Verletzungsbedingt musste noch unserer Torhüter gewechselt werden. 10 Minuten vor Schluss erhöhte dann Kalkreuth auf 3:0 nachdem Nossen auf eine Dreier Abwehrkette umgestellt hatte, um letzte Offensivbemühungen zu forcieren. Zwei Chancen in der Schlussphase brachten unserem Team aber auch kein Tor mehr. Man hatte das Gefühl, dies wäre auch heute nicht mehr möglich gewesen, egal wie lange man gespielt hätte. Mit dieser Leistung bleibt Nossen weit unter seinen Möglichkeiten zurück. (Gri)

Aufstellung: Schirrmeister (69. Lantzsch), Drosdzol, Scholz, Weinert, Richter, Beyer, Reuschel, Brucke, Großjohann, Goldtschmidt, Grundmann

Zurück