Nossen bleibt weiter sieglos

TuS Weinböhla 1. - SV Lok Nossen 2:1 (2:0)

Weinböhla, 22.08.15 - Anstoß 15:00 Uhr

Auch im Auswärtsspiel in Weinböhla fanden die Nossner nicht in die Erfolgsspur zurück. Eine ordentliche Leistung reichte nicht aus, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Bereits nach einer Spielminute wurden alle Vorgaben über den Haufen geworfen. Die Gastgeber erhielten einen Freistoß auf der rechten Seite, den Maximilian Schirmer mit dem Kopf am langen Pfosten zum 1:0 nutzen konnte. Weinböhla machte weiter und traf in der 6. Minute den Pfosten. Die Gäste waren erst nach einer Viertelstunde so richtig im Spiel drin und hielten gut dagegen. Maximilian Mewes, der bei den Nossnern zwischen den Pfosten stand, rettete seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand (26./29.). Eine nennenswerte Möglichkeit für die Gäste in der 41. Minute. Einen Freistoß von Stefan Weinert brachte den TuS – Keeper vor keine ernsthaften Probleme. Was folgte war mit dem Halbzeitpfiff das 2:0 für Weinböhla. Maximilian Berndt nutze dabei seinen Freiraum und traf ins lange Eck.

Der zweite Abschnitt begann mit einer Riesengelegenheit für die Gäste. Johannes Schneider wurde zentral angespielt, schloss aber zu überhastet ab. Im Gegenzug trafen die Gastgeber den Querbalken. Das Spiel wurde jetzt etwas ruppiger. Das Schiedsrichterkollektiv übersah in einigen Situationen das ein oder andere Foul der Gastgeber und so wurde die Partie häufig unterbrochen. Die Gäste steckten nicht auf und kämpften weiter. Nach einer knappen Stunde flammte wieder Hoffnung auf, als Robin Brucke eine gute Schusschance vergab und Rico Baum eine weitere Gelegenheit versemmelte (52./55.). Beide Situationen kennzeichnen derzeit das Spiel der Gäste. Sie sind nicht im Stande, dem Gegner ihr Spiel aufzudrücken und ihn bei einer besseren Chancenverwertung in Zugzwang zu bringen. Hoffnung keimte aber dennoch auf, als in der 60. Minute Stephan Großjohann den entscheidenden Zweikampf gewann. Seine Flanke erreichte Stefan Weinert, der zum Anschluss traf. Nossen war wieder dran. Ein Weinböhlaer musste kurz darauf nach einer gelb/roten Karte den Platz verlassen. Die Gäste versuchten auch in Überzahl alles um die Niederlage abzuwenden. Durch lange Unterbrechungen ließ der Schirie sieben Minute nachspielen. Lediglich ein guter Freistoß von Sebastian Drosdzol konnte der TuS -Schlussmann gerade noch über den Kasten lenken. So blieb es bei einer knappen Niederlage für eine engagiert kämpfende Nossner Mannschaft. (Rad.)

Aufstellung: Mewes, Beyer, Drosdzol, Goldschmidt, Scholz, Flachenecker S., Eichwald, Schneider J., Baum (57. Großjohann), Brucke, Weinert, Grundmann

Zurück