Kampfgeist wird belohnt

SV Lok Nossen 1. – G/W Coswig 2. 3:1 (1:1)

Nossen, 10.03.13 – Anstoß 15:00 Uhr

Im Nachholespiel mussten die Gastgeber frühzeitig einen Rückstand hinterher rennen. Allein nach Standards drohte den Nossner Gehäuse Gefahr. So wie in der 6. Minute, als der Coswiger Spieler den Ball zur Führung ins Tor zirkelte. Dieser Führungstreffer kam keineswegs überraschend, denn die Gäste besaßen zu Beginn spielerisches Übergewicht. Dem hatten die Nossner nur ihren Kampgeist entgegenzusetzen. Denn nach einer Viertelstunde sollte sich dieser auszahlen. Nach einem weiten Abschlag des Nossner Schlussmanns flog der Ball über Freund und Feind vorbei und landete beim frei laufenden Stefan Weinert, der überlegt den Ausgleich markierte. Robin Brucke hatte in der ersten Hälfte mit seinem Freistoß noch eine Chance nach einer Standardsituation, doch sein Schuss segelte knapp vorbei (34.).

Nach dem Seitenwechsel machten die Nossner Druck, beeindruckten die Gäste mit ihrem lobenswerten Kampfgeist, wobei spielerisch nicht viel gelang. Denn aus dem Spiel heraus vergaben sie einige gute Möglichkeiten (65./70.). Und das die Lok – Elf in ihren Reihen auch gute Freistoßschützen haben, bewiesen sie in der 78. Minute. Sebastian Drosdzol erzielte mit seinem herrlichen Treffer die 2:1 – Führung. Die Gäste kämpften danach weiter wurden aber immer entscheidend von den Gastgebern gestört. In den Schlussminuten sorgte dann Stefan Weinert für die entgültige Entscheidung, obwohl der zuvor eingewechselte Falk Lantzsch durchaus schon alles klar hätte machen müssen (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Beyer, Scholz, Goldschmidt, Großjohann, Baum (70. Lantzsch), Richter, Weinert, Reuschel , Drosdzol, Brucke, Grundmann, Thomas

Zurück