Fußball - Herren - Zweiter Sieg in Folge

SV Röderau-Bobersen - SV Lok Nossen 3:4 (0:1)

 Das letzte Auswärtsspiel der Saison führte die Nossner Mannschaft nach Röderau-Bobersen, die erfahrungsgemäß unangenehm zu bespielen sind. So auch dieses mal wieder. Viele versteckte "Nicklichkeiten" sowie verbale Auseinandersetzungen begleiteten das gesamte Spiel. Der Unparteiische behielt jedoch einen klaren Kopf und zeigte das gewisse Fingerspitzengefühl. Nossen knüpfte an seine Leistung aus der vergangenen Woche an und attackierte den Gegner früh. Dadurch wurde Röderau-Bobersen in seine Hälfte gedrückt und es ergaben sich immer wieder Chancen. Stephan Großjohann und Stefan Weinert verfehlten jedoch noch das Ziel. In Minute 25 belohnte sich die Mannschaft für seine Offensivbemühungen. Ein steiler Pass über die linke Seite in den Strafraum erreichte Stephan Großjohann. Dieser behauptete das Leder und behielt die Übersicht. Er legte auf Hannes Weinhold quer, der wenig Mühen hatte den Ball im Tor unter zu bringen. Röderau-Bobersen war keineswegs ungefährlich. Sie kamen immer wieder durch schnelle Doppelpässe in aussichtsreiche Positionen. Jedoch standen sie zu oft im Abseits oder scheiterten an ihrer Abschlussgenauigkeit. In der zweiten Hälfte ging es Schlag auf Schlag. Auf dem sehr kurzen Platz wurde ein langer Ball zum Verhängnis. Dieser rutschte durch die Nossner Abwehr und Ahmed Al Bousefi schob zum Ausgleich ein (48.). Nahezu Im Gegenzug bekam Nossen eine Ecke. Hannes Weinhold brachte diese rein und Stefan Weinert köpfte freistehend zur erneuten Führung ein (49.). Kurz darauf wieder der Ausgleich. Chaben El Echi schoss in die kurze Ecke ein (52.). Stefan Weinert holte sich in der 55. Minute den Ball und nutze den Raum im Mittelfeld. Er spielte spitz durch die Gasse auf Stephan Großjohann, der ins lange Eck zum 2:3 vollendete. Eine ähnliche Szene in Minute 61. Wieder gewann Stefan Weinert den Zweikampf im Mittelfeld und machte Tempo nach vorne. Sein pass erreichte diesmal Erik Stelzner. Dessen verunglückte Flanke landete beim Schlussmann. Dieser hatte einen Blackout und hielt den Ball nicht fest, wodurch er sehr unglücklich für ihn über die Torlinie rollte. 4:2 Führung für Nossen. Eine gute Gelegenheit die Führung auszubauen bot sich für Stephan Großjohann. Sein Freistoß aus zentraler Position striff aber den Außenpfosten. Auch hatten die Gastgeber gute Gelegenheiten. Sie trafen gleich zwei Mal den Pfosten. Aber auch die Abpraller brachten sie nicht im leeren Tor unter. Das 3:4 fiel in der 87. Minute wieder durch Chaben El Echi. Nossen brachte das Ergebnis über die Zeit und nimmt die 3 Punkte dankend mit an die Mulde. Auch profitierte man diesmal Offensiv und Defensiv von der Schwäche des Gegners. Aber auch dieses Glück muss man sich erarbeiten. (Wei)

Zurück