Fußball - Herren - Sensation bleibt diesmal aus

SV Lok Nossen – SG Canitz 2:4 (1:1)

Nossen, 29.05.16. - Anstoß 15.00 Uhr    

Im Hinspiel gelang Lok Nossen noch der erste Auswärtssieg. Diesmal drehten die Canitzer den Spieß um. Doch erst mal waren die Nossner am Zug. Nachdem Stephan Großjohann in den Canitzer Strafraum eingedrungen war, wurde er vom Torhüter gelegt. Den folgerichtigen Strafstoß verwandelte er selber zur 1:0 Führung (6.). Diese hielt aber nur bis zur 10. Spielminute. Canitz schaffte durch eine Überzahlsituation den Ausgleich. Gleich darauf folgte die nächste Gelegenheit der Gäste. Denny Beyer brachte aber gerade noch den Fuß dazwischen. Canitz wurde jetzt stärker in ihren Angriffsbemühungen. Frank Schirrmeister verhinderte in der 19. Minute die mögliche Führung. Auf der Gegenseite scheiterte Falk Lantzsch am Schlussmann (30.). Aber auch Nossens Keeper konnte sich vor der Halbzeit nochmal mit einem klasse Reflex auszeichnen.

Nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff fiel das 2:1 für Canitz durch David Valz. Der Knackpunkt im Spiel war die 50. Minute. Stephan Großjohann erhielt die rote Karte, nachdem er seinen Gegenspieler von hinten zu Fall brachte. Doch Nossen kam trotz Unterzahl zu Gelegenheiten. Sebastian Drosdzol traf in der 55. Minute nur die Querlatte. Nur fünf Minuten später lag der Ball dann doch im Canitzer Gehäuse. Nachdem sich Kamil Jakubowski die Kugel wieder geschnappt hatte, bediente er Falk Lantzsch, der zum Ausgleich traf. Die Schlussviertelstunde brachte dann die Entscheidung zu Gunsten der Canitzer. Dominic Eichwaldt schnürte mit dem 3:2 seinen Doppelpack (77.), ehe Johann Biefang seine Mannschaft endgültig auf die Siegerstraße brachte (90.). (Rad.)

Aufstellung: Schirrmeister, Drosdzol, Beyer, Goldschmidt, Scholz, Röthling (52. Flachenecker S.)-(67. Grundmann), Giurea (17. Lantzsch), Jakubowski, Brucke, Großjohann, Weinert

Zurück