Fußball - Herren - Rückblick auf die Hinrunde

TSV Garsebach - SV Lok Nossen 1:1 (1:0)

Das letzte Hinrundenspiel für die Fußballherren endete Remis in Garsebach. Es zeigte sich ein kampfbetontes Spiel, wodurch viele Unterbrechungen die Folge waren. Die Hausherren standen unter Zugzwang, da sie mit einem Sieg an der Spitze der Tabelle überwintert hätten, wodurch die Nossner abwartend agierten.

Ein Fehler in der Nossner Hintermannschaft nutze Garsebach auch gleich durch Johannes Schröter zur 1:0 Führung aus (25.). Lediglich durch einen Freistoß kam Nossen in Hälfte Eins gefährlich vor das gegnerische Tor.

Nur 8 Minuten nach Wiederanpfiff dann der Ausgleich. Nach einer Flanke von Madalin Giurea köpfte Philipp Kunze ein (53.). Im weiteren Verlauf hatte Garsebach die besseren Möglichkeiten. Ein Kopfball nach einer Ecke, ein Schuss an das Außennetz und ein Pfostentreffer waren die Nennenswerten Gelegenheiten der Hausherren. Von Entlastung aus Nossner Sicht war wenig zu sehen, aber die Elf kämpfte sich zum Punktgewinn.

Wie schon erwähnt, rutscht Garsebach durch die Punkteteilung auf den Tabellenplatz 2 ab. Der sogenannte Herbstmeister ist der LSV Barnitz, an den wir an dieser Stelle unsere Glückwünsche dafür aussprechen möchten. Mit 11 Punkten aus 12 Spielen pausiert Nossen auf dem 10. Rang. 10 von den 11 Punkten holte die Lok Elf auf fremden Platz. Durch den Rückzug der 2. Mannschaft vom SV Strehla wurden alle Spiele, Tore und Karten annulliert. Bei Nossen betrifft es den 3:1 "Heimsieg" am 1. Spieltag. Dadurch verschiebt sich auch der Rückrundenstart um eine Woche auf den 18.03.2018 gegen den TSV 1862 Radeburg 2. Desweiteren stellt sich die Tabelle verzehrt dar. Wacker Zehren (sportlich vor Nossen) und Röderau-Bobersen (sportlich Herbstmeister) wurden 6 Punkte wegen nicht Erfüllung des Schiedsrichter-Solls abgezogen.

Die anfänglichen Probleme sind in den letzten Spielen erkennbar weniger geworden. Die komplett umstrukturierte und stark verjüngte Mannschaft findet immer besser Zusammen, was in den letzten Partien durch Punkte belohnt wurde. Außer bei ein/zwei Spielen war der Gegner nicht unbedingt besser. Man verkaufte sich gut und hielt auch immer mit. In Zeiten der Kreisoberliga wurden Spiele verloren, weil der Gegner in allen Belangen überlegen war. Bisher ließ man Punkte liegen, aufgrund zu einfacher Fehler, welche dem Gegner ausreichten. Da Fußball bekannter Weise ein Ergebnissport ist, hilft das in der Tabelle nicht weiter. Die letzten Spiele versprechen aber eine aussichtsreiche Zukunft für den Nossner Fußball. Schon in der Rückrunde wird man aufgrund der gesammelten Erfahrungen Punkte holen und Spiele gewinnen, die in der Hinrunde aus der Hand gegeben wurden.

Bilder zum Spiel

Zurück