Fußball - Herren - Nossen verliert das Kellerduell

SV Lok Nossen – SV Fortschritt Meißen 1. 0:2 (0:0)

Nossen, 01.11.2015 - Anstoß 14:00 Uhr

Es scheint wie ein Kampf von Don Quijote gegen die Windmühlen: Dabei ist den Mannen um Kapitän Rene Scholz kein Vorwurf zu machen in punkto Einsatz, Laufbereitschaft, unbedingter Siegeswille. Doch wieder steht die Lok - Elf mit leeren Händen da und bleibt vorerst Tabellenvorletzter. Gegen den 12. der Tabelle aus Meißen sollte nun etwas Zählbares her. Die Gastgeber hatten gleich die erste Chance, Felix Eichwald verzog aber knapp (10.) Aber auch Fortschritt blieb gefährlich. Denny Beyer konnte die Hereingabe noch zur Ecke klären (12.). In der 20. Minute prüfte Sebastian Drosdzol mit seinem gefährlichen Freistoß den Meißner Schlussmann. Nur eine Minute später lag der Ball im Meißner Tor. Schiedsrichter Martin Gläser gab den Treffer nicht, sah eine Abseitsposition, obwohl seine besser postierte Assistentin die Fahne unten ließ. Nossen war jetzt im Spiel und erspielte sich Tormöglichkeit um Tormöglichkeit. Die Besten hatten nach einer guten halben Stunde Franz Röthling und Kamil Jakubowski. Einen Aufreger hatte die erste Hälfte noch. Stephan Großjohann wurde im gegnerischen Strafraum gefoult. Der Unparteiische pfiff aber nicht.

Die zweite Hälfte begann mit einer Doppelchance für die Muldenstädter. Großjohann und Jakubowski blieben dabei aber glücklos. Ein Eckball von Justus Görnitz setzte Sebastian Drosdzol per Kopfball ganz knapp neben das Tor. Danach führte ein Konter der Meißner zum Erfolg. Das war bitter für die Gastgeber. Fünf Minuten später vereitelte der Nossner Schlussmann einen höheren Rückstand (73.). Fast im Gegenzug scheiterte der eingewechselte Falk Lantzsch am Gästekeeper gleich zweimal. Nossen musste dann in der Nachspielzeit das 0.2 hinnehmen (Rad.).

Aufstellung: Mewes, Beyer, Scholz, Drosdzol, Eichwald (76. Szymanowski), Görnitz, Jakubowski, Schneider J., Brucke (68. Lantzsch), Röthling (62. Goldschmidt), Großjohann, Baum, Wroblewski, Schirrmeister

Liveticker zum Spiel

Zurück