Fußball - Herren - Nossen kämpft bis zur letzten Sekunde und wird mit Punkt belohnt

SV Lok Nossen - FV Zabeltitz 3:3 (0:1)

Nossen, 12.03.2017 - Anstoß 15:00 Uhr

Das Nachholspiel gegen den Aufsteiger aus Zabeltitz war zugleich das erste Spiel der Rückrunde im heimischen Muldental. Bei bestem Wetter aber nicht optimalen Platzverhältnissen auf dem Nossner Hartplatz bot sich für die Zuschauer letztendlich eine Spannende Kreisoberligapartie.

Nossen hat mittlerweile nichts mehr zu verlieren und wollte auf heimischen Platz das Spiel selbst in die Hand nehmen. Dementsprechend war die Marschroute und Aufstellung offensiv gelegt. Nossen probierte auch, zum Torerfolg zu gelangen, aber mehr als zwei Torschüsse von Sebastian Leuschner kamen dabei nicht raus. Zabeltitz verteidigte clever, überließ Nossen das Mittelfeld und war zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle. Zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position für die Lok-Elf fanden nicht ihr Ziel. In der 31. Minute passierte, was kommen musste. Die Nossner Abwehr unterschätze einen langen Ball und der Aufsetzer übersprang die Hintermannschaft. Falk Partuschek schob zur 0:1 Führung für die Gäste ein.

Die Nossner Spieler spürten, dass in diesem Spiel die ersten Punkte zu holen waren und positionierten sich in Hälfte zwei noch offensiver. Ein Versuch von Stephan Großjohann ging über das Tor. Marcus Altmann machte jedoch in der 57. Minute die Nossner Offensivbemühungen zu Nichte. Nach einer Flanke von rechter Position erhöhte er die Zabeltitzer Führung auf 0:2. Im weiteren Verlauf verpassten es die Gäste, den Sack zu zumachen. Es wurden Fehler der Nossner nicht konsequent genutzt und klare Chancen ausgelassen. So witterte Nossen seine Chance. Ein Freistoß von Robin Brucke fand in der 70. Minute den Kopf von Stefan Weinert. Sein wuchtiger Kopfball in die lange Ecke bedeutete den Anschlusstreffer für die Hausherren. Nur 12 Minuten später fiel der ersehnte Ausgleichstreffer. Stefan Weinert setzte sich sehenswert auf der linken Seite gegen seinen Verteidiger durch. Seine Flanke erreichte Stephan Großjohann, der zum 2:2 einköpfte. Aber auch Zabeltitz gab sich nicht auf und schaffte immer wieder gefährliche Entlastungsangriffe. Nossen blieb dran und ging fast in Führung. Ein Freistoß von Stefan Weinert konnte der Gästekeeper noch mit der Faust zur Ecke klären. Die 91. Minute bescherte dann den Gästen das 2:3. Nossen klärte den Ball nicht entschlossen genug und die flache Hereingabe erreichte Falk Richter, der zur kurzzeitigen Führung einschoss. Die Muldenstädter ließen jedoch den Kopf nicht hängen und warfen alles nach vorne. In der 3. Minute der Nachspielzeit bekommen die Nossner einen Freistoß an der Mittellinie zugesprochen. Schlussmann Frank Schirrmeister führte diesen aus, Kopfballverlängerung von Stefan Weinert auf Robin Brucke. Dieser köpfte zum umjubelten 3:3 Endstand ein. Große Anteile an dem Punktgewinn hat auch der Nossner Kapitän und Keeper Frank Schirrmeister, der über die gesamte Partie mit starken Paraden seine Mannschaft im Spiel hielt.

Die Enttäuschung über die 2 verlorenen Punkte sah man den Gesichtern der Gäste an. Umso größer war die Freude in den Gesichtern der Nossner Spieler, Verantwortlichen und Zuschauer. Zabeltitz verpasste es, das Spiel zu entscheiden. Die Nossner zeigten Charakter und Willen, den Platz nicht als Verlierer zu verlassen und kämpften bis zur letzten Sekunde, wofür sie mit dem ersten Punkt belohnt wurden. (Wei)

Aufstellung
Schirrmeister, Eichwald, Beyer, Brucke, Röthling (78. Mewes), Jakubowski, Leuschner (60. Jakob), Goldschmidt, Baum, Weinert, Großjohann - Bock, Grundmann

Zurück