Fußball - Herren - Nossen hält nur eine Halbzeit mit

SV Lok Nossen – TSV 1862 Radeburg 2:5 (1:1)

Nossen, 22.11.2015 - Anstoß 14:00 Uhr

Lok Nossen steht weiter auf einem Abstiegsplatz. Die Muldenstädter kassierten mit dem 2:5 (1:1) zu Hause gegen den TSV Radeburg bereits die neunte Niederlage. Dabei hatte es zur Pause für die Platzbesitzer noch gut ausgesehen, denn als die Gäste durch Andre Scheiblich (29.) in Führung gingen, glichen die Nossner durch ihren besten Torschützen Stephan Großjohann nur eine Minute später aus. Beide Mannschaften hatten in den ersten 45 Minuten weitere gute Möglichkeiten, wobei die Gäste zielgerichteter agierten. Mit dem Unentschieden waren die Gastgeber zur Halbzeit noch sehr gut bedient.

Nach der Pause sollte es dann noch richtig „dick“ kommen. Zunächst hatten die Gäste den ersten Hochkaräter vergeben, konnten dann aber in der 48. Minute durch Sebastian Rothe auf 2:1 erhöhen. Nossen wirkte angeschlagen und konnten nur reagieren. Radeburg kommt in der 60. Minute zum 3:1 – Andre Scheiblich schnürte seinen zweiten Treffer. Wieder war es dem Nossner Schlussmann zu verdanken, dass bis dahin die Lok - Elf aussichtslos im Hintertreffen lag. Gleich mit mehreren Paraden wartete der Keeper auf. Radeburg spielte seine Schnelligkeitsvorteile aus und Nossens Torhüter musste den Ball noch zweimal aus dem Kasten holen. Michael Kotsch und Sebastian Drabe waren für die Gäste erfolgreich. Für Ergebniskosmetik sorgte Adam Szymanowski mit dem 2:5 Endstand (90.). (Rad.)

Aufstellung: Schirrmeister, Scholz, Eichwald, Beyer, Goldschmidt (70. Lantzsch), Brucke, Großjohann, Flachenecker (57. Baum), Schneidert J., Röthling (79. Szymanowski), Mewes, Grundmann, Drosdzol

Liveticker zum Spiel

Zurück