Fußball - Herren - Nossen bleibt Vorletzter

SV Traktor Priestewitz - SV Lok Nossen 4:2 (2:1)

Priestewitz, 28.11.2015 - Anstoß 13:30 Uhr

Es sollte einfach nicht sein. Nossen kann nicht mehr gewinnen. Selbst gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte gelingt den Nossnern kein Dreier. So überwintern sie bis Februar zum Rückrundenstart auf einem Abstiegsplatz. Dabei hatte sich die Mannschaft so viel vorgenommen. Das Ziel war lohnend: Überwintern auf einem Nichtabstiegsplatz. Die Gastgeber legten ein hohes Tempo vor und kamen in den Anfangsminuten zu guten Gelegenheiten. Ja, und was wäre gewesen, wenn die Chance von Rico Baum in der 13. Minute ihr Ziel gefunden hätte. So fiel das 1:0 recht unglücklich. Nachdem der Lok- Keeper den Ball noch parieren konnte, lag er aber dann doch im Netz. Unglücksrabe war Rene Scholz, von dessen Fuß die Kugel ins Tor rollte (15.). Die Gastgeber deuteten in der ersten Hälfte ihre Qualitäten an, konnten aber Frank Schirrmeister, der wieder überragend hielt, nicht überwinden (24./26.). Die Gäste stehen nach einer halben Stunde zu weit weg vom Gegenspieler und kassieren das 0:2. Nossen fand danach ins Spiel zurück. Stephan Großjohann erzielte vom Elfmeterpunkt den 1:2 Anschlusstreffer (39.).

Nossen verbuchte gleich nach der Pause die erste Möglichkeit. Diesmal war der Priestewitzer Schlussmann auf dem Posten. Priestewitz blieb jetzt weiter spielbestimmend. Doch Endstation war meistens beim Gästeschlussmann. Beim 3:1 für Priestewitz war er dann aber auch machtlos. Ein abgefälschter Schuss landete unhaltbar im Netz (75.). Es blieb aber noch Zeit das Ergebnis zu korrigieren. Das gelang erst mal durch Felix Eichwald mit dem erneuten Anschlusstreffer zum 2:3 (82.). Nossen blies jetzt zur Schlussoffensive. Stephan Großjohann zerrte auch heute an den Ketten, hatte aber bei seinen Abschlüssen nicht das Quäntchen Glück. So pfiff der Schiedsrichter  in der 90. Minute einen höchst strittigen Foulelfmeter, den die Gastgeber dankend annahmen und zum 4:2 Endstand nutzten. Mit hängenden Köpfen verließen die Nossner den Platz. Der Befreiungsschlag war nicht gelungen, doch der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz bleibt in Schlagweite. Die Mannschaft samt ihrer Trainer wird die Winterpause nutzen um sich für die Rückrunde neu zu formieren, um zu trainieren und sich neu zu motivieren. „ Totgesagte leben länger“ - für diesen Spruch gebe ich sogar fünf Euro ins Phrasenschwein. (Rad.)

Aufstellung: Schirrmeister, Scholz, Drosdzol, Goldschmidt, Großjohann, Görnitz, Röhtling (65. Szymanowski), Eichwald, Baum (73. Lantzsch), Mewes, Wroblewski (55. Flachenecker S.), Jakob

Liveticker zum Spiel

Zurück