Fußball Herren – Keine Punkte in Canitz

SG Canitz 2. - SV Lok Nossen 2:1 (2:0)

Es wurde wieder ein spannender Sonntag. Mit 11 Mann ist man nicht gerade üppig ausgestattet um auf gegnerischen Platz Punkte zu holen, aber mit Ersatztormann und mit einem Stürmer als letzten Mann muss man es versuchen.

Beide Mannschaften begannen etwas nervös und mussten sich erst einmal sortieren. Canitz 2 gelang das dann relativ schnell und konnte erste Akzente setzen. Somit stand unser „Neutormann“ Sebastian Flachenecker gleich im Mittelpunkt. Der Gegner spielt sich einfach durch unsere Reihen und prüft unseren Tormann mit einem Flachschuss, welcher von Sebastian Flachenecker ganz stark zur Ecke geklärt werden konnte. In unserer Mannschaft war die Zuordnung immer noch nicht klar und brachte somit viel Unruhe in unser Spiel. Der Gegner ging energisch auf jeden Ball. Nach 10 Minuten kamen wir zu unserer ersten Befreiungsaktion. Daraus resultierte ein Freistoß an der gegnerischen Strafraumgrenze. Leider brachte der Freistoß keinen Erfolg. Nach einigem Hin und Her resultierte aus einem weiten Abstoß eine Ecke für unsere Mannschaft. Der Eckball fand nach Kampf vor dem gegnerischen Tor Kamil Jakubowski. Seinen knallharten Schuss konnte der gegnerische Tormann aus der Ecke fischen und zur Ecke klären.

In der 13. Minute schlug dann leider ein Weitschuss unglücklich für uns im Tor ein. Einfach abhaken. Canitz 2 ist einfach präsenter als unsere Mannschaft und versucht es mit Schüssen aus allen Lagen auf unser Tor. Wir versuchen ebenfalls vor dem gegnerischen Tor abzuschließen. So wird ein Schuss von Theo Lantzsch vom Gegner zum Eckball abgefälscht. 

Der Gegner bleibt weiter gefährlich und ist zwingender. So wird unsere Abwehr in der 23. Minute überlaufen und der Gegner erhöht auf 2:0. Das Spiel ist von vielen kleinen Fouls geprägt und nicht unbedingt als schönes Spiel zu bezeichnen. Wir sind immer noch bemüht den richtigen Spielfaden zu finden und uns kämpferisch zu präsentieren. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit finden wir dann etwas besser ins Spiel und können einige gute Aktionen setzen. Ein Schuss unserer Mannschaft kann der gegnerische Torwart wieder zur Ecke klären. Dann sind Halbzeit und unser Trainer hat viel Arbeit in der Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit regnet es nun stärker. Der erste Schussversuch durch Lukas Schelauske lässt aber zu Beginn hoffen. Unsere Mannschaft wird nun energischer und macht Druck. Theo Lantzsch kämpft sich in der 65. Minute durch die gegnerischen Reihen und schließt mit einem Volleyschuss ab. Der gegnerische Tormann rettet zum wiederholten Mal mit einer Glanztat und lenkt das Leder zum Eckball ins Aus. Nun sieht das Spiel unserer Mannschaft von der Abwehr bis zum Sturm besser aus. Warum war das in der ersten Hälfte nicht genauso? Es geht immer wieder Richtung gegnerisches Tor und so versucht es Dominik Jakob mit einem Schuss, den wieder der Tormann hält. Den Nachschuss kann dann leider Lukas Schelauske nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Unsere Mannschaft ist am Drücker, kann sich aber nicht belohnen. In einer weiteren Aktion in der 75. Minute kommen wir aus dem Gewühl zum Schuss. Den Abpraller versucht nun Hannes Weinhold im langen Eck des Gegners unterzubringen, aber wieder kann ein langes Bein des Gegners zur Ecke klären. Es ist wie verhext. Der Kampf unserer Mannschaft müsste längst durch ein Tor belohnt werden. Zeitweise war unsere Mannschaft aufgrund einer Verletzung von Theo Lantzsch nur 10 Spieler auf dem Platz. 

Immer wieder geht es jetzt Richtung Gegner, der für sich kaum Entlastung schaffen kann. Leider läuft uns aber die Zeit davon. Nach einer gelungenen Aktion über rechts kann Kamil Jakubowski sich durchsetzen. Der Rückpass erreicht Patrick Goldschmidt der mit einem Superschuss ins linke Eck trifft, 2:1. Der Treffer kommt etwas zu spät und so ist das Spiel kurz darauf zu Ende.

In der ersten Halbzeit sind wir an uns und in der zweiten Halbzeit am gegnerischen Tormann gescheitert. Schade, aber mit 11 Mann ist es dann doch etwas schwieriger ausreichend Kraft für 90 Minuten zu haben. (TW)

Zurück