Fußball Herren – Erster Saisonsieg

SV Lok Nossen - SV Deutschenbora 5:0 (1:0)

Am 16.09.18 begrüßten wir bei uns im Muldental den SV Deutschenbora. Das Ortsderby fand unter herrlichstem Wetter vor den Augen von mind. 160 Zuschauern statt. Zahlreiche Nossner, Deutschenboraer und Fans aus dem Umland fanden den Weg auf unseren Sportplatz. Nachdem wir in der Rückrunde der letzten Saison eine Heimniederlage gegen Deutschenbora einstecken mussten, wollten wir es an diesem Tag deutlich besser machen. Die Gäste waren aber wesentlich besser in die Saison gestartet und standen vor diesem Spieltag auf Platz 3 der Tabelle. Wie sich aber bereits in der Vergangenheit mehrfach bewiesen hat, ist die Tabellensituation der Liga bei unserem Ortsderby nicht ausschlaggeben. Hier kann man fast wie bei Pokalspielen behaupten, dass dieses Spiel seine eigenen Gesetze hat.

Zu Beginn der Partie war das Spiel eher noch sehr unstrukturiert, wobei die Gastgeber aber den besseren Start erwischten. Zählbares war allerdings nicht dabei. In der 25. Spielminute gab es dann den ersten Schock für uns. Unser Ersatzkeeper verletze sich schwer an der Hand und musste nach langer Behandlungszeit sogar mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen ihm auf diesem Weg alles Gute und schnelle Genesung. Ohne echten Torwart ging es dann nach einiger Verzögerung weiter. Sebastian Flachenecker stellte sich als Torwart zu Verfügung, was sich im Verlauf des Spiels durchaus positiv zeigte. Er lenkte das Spiel und die Abwehr von hinten sehr gut mit und war immer als letzter Mann anspielbar. Wir kamen in der ersten Halbzeit dann immer besser ins Spiel. In der 40. Spielminute half dann nach einem direkten Freistoß nur noch die Querlatte den Gästen. Doch in der 43. Spielminute war es dann einmal wieder Stephan Großjohann, der im Alleingang auf das Tor der Deutschenboraer zulief und den Torwart umlaufen konnte. Das 1:0 war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Mit sieben Minuten Verlängerung war ging es dann in die Halbzeit. 

In der zweiten Hälfte wollte Deutschenbora dann nochmal angreifen. Es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, gefühlt waren wir aber weiterhin die besseren. Die Gäste waren dann auch zeitig zum Wechseln verdammt, da sich Verletzungen bzw. Gefährdungen von Karten ergaben. Das lag aber an diesem Tag sicherlich auch ein klein wenig an dem Schiedsrichterkollektiv. Ein energischeres Durchgreifen von Anfang an hätte vermutlich etwas mehr Ruhe ins Spiel gebracht, so wurden die kleinen Fouls immer größer, da viele auch ungeahndet blieben. Es war somit nicht der gewünschte souveräne Tag der Schiris. In der 67. Minute war es dann erneut Stephan Großjohann, der eine Unordnung im Strafraum der Gäste nutze und zum 2:0 einköpfte. Die Gäste haben nun an einem eher schwachen Tag immer weniger gekämpft. Einen Fehler im Mittelfeld nutze dann Dominik Jakob nach einem steilen Pass in die Spitze und schob am Keeper vorbei zum 3:0 ein. Eine weitere Situation, in der die Abwehr der Deutschenboraer nicht klären konnte nutze dann Kamil Jakubowski zum 4:0. Mit einem schönen Heber überraschte er den etwas weiter vorn stehenden Gästetorwart. Den Endstand markierte dann erneut Dominik Jakob, nachdem Kamil ihn wunderbar freigespielt hatte. Das Tor war im Prinzip zum größten Teil Kamils Tor. Deutschenbora wehrte sich zum Ende fast gar nicht mehr, weshalb das Ergebnis auch so hoch aus viel. Uns ist an diesem Tag eine kleine Revanche gelungen, da wir auch nie aufgegeben haben und selbst nach Führungen weiter nachgelegt haben. Das war uns in den ersten Spielen abhandengekommen. Bleibt nun zu hoffen, dass wir diesen Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen. (Gri)

Zurück