Fußball - Herren - Eine Hälfte langt nicht

SV Saxonia Nauwalde - SV Lok Nossen 4:1 (0:1)

Bei angenehmen Frühlingstemperaturen trat die Nossner Mannschaft zu ihrem weitesten Auswärtsspiel diese Saison an. Das Spiel war kein hochklassiges und von daher schnell geschildert. In Halbzeit Eins lagen die Feldvorteile auf der Seite der Nossner. Sie probierten immer wieder Akzente zu setzen, jedoch ohne die notwendige Durchschlagskraft. Nach einer halben Stunde bot sich auf der linken Außenbahn freier Raum. Franz Röthling setzte sich durch und flankte auf Stephan Großjohann. Sein Kopfball rutschte auf den langen Pfosten durch, wo Philipp Kunze zum 0:1 einschoss. Offensivaktionen von Seiten der Gastgeber waren Fehlanzeige. Den Anfang der zweiten Hälfte haben die Nossner komplett verschlafen. Nach einer Ecke glich Max Scholz aus (46.). Nur 7 Minuten später ging Nauwalde durch Ronny Schwarz in Führung (53.). Wieder waren schülerhafte Fehler der Nossner der Ausgangspunkt. Nossen blieb in seinen Offensivbemühungen immer wieder stecken. Einen daraus folgenden Konter nutzte Ronny Schwarz zum 3:1 (65.). Nossen wollte, konnte aber nicht. Nauwalde musste nicht und verwaltete überwiegend. Das zunehmend immer unnötigerweise härter werdende Spiel "plätscherte" vor sich hin. In der 81. Minute war es ein langer Einwurf, den Stefan Koppenhagen zum 4:1 Endstand einköpfte. Auch heute machten sich die Nossner das Leben selber schwer, zumal der Gegner schlagbar war. Nauwalde kam nur 4-mal vor das Nossner Tor, was aber zu 4 Treffern reichte. Durch diese Effizienz fuhren die Nossner mit leeren Händen zurück in die Muldenstadt. (Wei)

Zurück