Fußball - Herren - Duell der Kreisoberliga-Absteiger

SV Lok Nossen - SV Röderau-Bobersen 2:4 (2:3)

Das letzte Heimspiel verließen die Muldenstädter mit hängenden köpfen. Gegner war der Mitabsteiger aus der Kreisoberliga, SV Röderau-Bobersen. Schon nach 3 Minuten gingen die Gäste durch Stefan Kalka in Führung. Nossen tastete sich an das gegnerische Gehäuse heran, jedoch ohne Gefahr auszustrahlen. Erst nach 20 Minuten war es eine sehenswerte Direktabnahme von Theo Lantzsch, die den 1:1 Ausgleich brachte. Dieser hielt aber nur 8 Minuten. Wieder war es Stefan Kalka, der zur Führung traf (28.). Nach schnellem, direkten Passspiel kam Nossen wieder vor das Gästetor. Kamil Jakubowksi umlief den Schlußmann und schoss zum 2:2 ein (33.). Kurz vor der Pause war es eine Flanke, die immer länger wurde und im Nossner Tor einschlug. Absender war Ahmed Al Bousefi (42.). Hälfte Zwei spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Die Gäste spielten nicht den Fußball, den man aus den vergangenen Zeiten aus der Kreisoberliga gewohnt war und man wollte den Ausgleich. Nossen war an diesem auch näher dran, aber die Abschlüße waren zu ungenau bzw. die Aktionen nicht zwingend genug. Gegen Ende boten sich den Gästen Räume, die sie in der 89. Minute zum 2:4 Endstand nutzten (Stefan Kalka). Nossen war in den Entscheidenden Situationen zu Spät und schaltete zu langsam um. Die Schwächen der Gäste konnten nicht in zählbares umgewandelt werden. Röderau-Bobersen spielte cleverer und effektiver. (Wei)

Zurück