Fußball - Herren - Arbeitseinsatz vor Heimsieg notwendig

SV Lok Nossen - SV Fortschritt Meißen - West 2:1 (1:0)

Nossen, 19.03.2017 - Anstoß 15:00 Uhr

Damit die Nossner ihre ersten 3 Punkte einfahren konnten, war vor dem Spiel erst einmal Manneskraft gefragt. Währenddessen die Nossner Damen ihr Heimspiel gegen SV Johannstadt 90 2. bestritten, meldete das Schiedsrichtergespann Bedenken zwecks der Sicherheit an und wollte unter den Umständen das Spiel nicht anpfeifen. Ein großes Schmunzeln bei den Verantwortlichen von Nossen und Meißen machte sich breit, wenn man bedenkt, was für Schlachten unter schlimmeren Verhältnissen in der Vergangenheit bestritten wurden. Nichtsdestotrotz mussten die Spieler von Nossen noch einmal zum Arbeitseinsatz ran. Es wurden Unebenheiten mit Sand befüllt, Wasser vom Platz gekehrt und die Linien nochmals nachgezogen. Dadurch blieb beiden Mannschaften wenig Zeit für die Vorbereitung bezüglich Aufwärmung, Aufstellung und Ansprachen. Nachdem die Schiedsrichter ihr OK gaben, konnte nahezu pünktlich begonnen werden. Die Platzverhältnisse waren nicht optimal, dennoch im spielbaren Bereich.

Nossen begann mit derselben offensiven Einstellung wie die Woche zuvor. Dies spiegelte sich auch auf dem Platz wieder. Die Feldvorteile lagen in Hälfte eins auf Seiten der Hausherren. Die erste gute Gelegenheit hatte Stefan Weinert nach einem Freistoß von Robin Brucke. Sein Kopfball ging jedoch am Tor vorbei. Die nächste Möglichkeit verzeichnete Stephan Großjohann, als er sich Richtung Tor durch die Abwehrreihen durchsetze. Zum Glück der Gäste blieb der Ball in einer Pfütze hängen, wodurch die Meißner die Situation klären konnten. Meißen stand tief und konnte sich überwiegend nur durch lange Bälle befreien. Die, die durch die Nossner Abwehr rutschten, bildeten keine Gefahr für die Nossner. In der 37. Minute setzte sich wieder Stephan Großjohann in der Meißner Hintermannschaft durch. Verteidiger Sebastian Odrig, der in seiner Kindheit das Trikot von Lok Nossen trug, ging zu ungestüm im Strafraum an Stephan Großjohann heran, sodass er die Einladung gern annahm und einen Strafstoß herausholte. Stephan Großjohann verwandelte den fälligen 11-Meter selbstbewusst zum 1:0 Halbzeitstand.

In Hälfte zwei wollte Nossen an die gute kämpferische Leistung aus der ersten Halbzeit anschließen. Gleich in der 47. Minute hatte Stefan Weinert die Gelegenheit den Vorsprung auszubauen. Nach Ecke von Stephan Großjohann köpfte er jedoch seinen Gegenspieler an. Meißen war in der zweiten keineswegs schlechter. Nossen konnte die Bälle nicht mehr festmachen und lange Bälle von Fortschritt brachten immer wieder Gefahr für die Nossner mit sich. In der 60. Minute war es jedoch wieder eine Ecke, die nichts Gutes für die Gäste mit sich brachte. Die von Stephan Großjohann getretene Ecke verwandelte Lukas Schelauske mit seinem ersten Pflichttor im Männerbereich per Kopf zum 2:0. Kurz darauf fast das 3:0. Eine direkte Ecke von Stephan Großjohann prallte vom langen Pfosten ab. Nossen stellte immer mehr das Fußballspielen ein und die Gäste gewannen an Oberhand. Der Ball lag kurz darauf auch im Nossner Gehäuse, jedoch hob der Linienrichter die Abseitsfahne. Fortschritt steckte nicht auf und kämpfte nun mit. Sie gewannen die wichtigen zweiten Bälle und kamen verdient in der 75. Minute durch Steve Schilde zum 2:1 Anschlusstreffer. Nossen schaffte keine Entlastung mehr und das Aufbäumen der Gäste führte nicht zum Erfolg. Die unter schweren Platzverhältnissen, jedoch sehr fair geführte Partie verschaffte den Nossnern ihren ersten Sieg in der laufenden Saison.

Die Nossner haben den Spaß am Fußball wiedergefunden und kämpfen für- & miteinander. Wenn die Muldenstädter daran anknüpfen und darauf aufbauen, werden die kommenden Gegner so einige Mühen mit dem Tabellenschlusslicht haben. (Wei)

Aufstellung
Schirrmeister, Goldschmidt, Beyer, Brucke, Eichwald, Scholz, Schelauske (74. Mewes), Leuschner, Baum, Weinert (90. Melnyk), Großjohann - Bock, Jakob, Grundmann

Zurück