Fußball - Frauen - Perfekter Saisonabschluss

SV Lok Nossen - SpG Kesselsdorf/Post SV Dresden 4:1 (2:1)

Nossen,14.05.2017 - Anstoß 13:00 Uhr
 
Im letzten Saisonspiel ging es für die Spielerinnen von Nossen vor allem darum zu zeigen, welche positive Entwicklung jede einzelne Spielerin in dem letzte Jahr genommen hat. Gegen den direkten Tabellennachbarn Post SV Dresden war ein Sieg Pflicht, wenn man die Saison nicht mit der roten Laterne beenden wollte. Mehr Motivation brauchte es nicht.

Den besseren Start ins Spiel hatte allerdings Dresden. Gerade durch die Mitte erarbeitete Dresden sich immer wieder gute Möglichkeiten zum Abschluss. Allerdings mit wenig Gefahr, da die meisten das Tor verfehlten. Nossen hatte immer wieder gute Aktionen nach vorn aber leider ohne wirklich Abschlussmöglichkeit.In der 30. Minute konnte Post den Ball vor dem Nossener Strafraum behaupten und dribbelt sich durch 4 NossenerSpielerinnen und konnte danach frei zum Abschluss kommen. Dresden ging somit mit 1:0 in Führung. Aber wie heißt es so schön – Wer 1:0 führt, der nie zu Null verliert!Vom Rückstand ließ sich Nossen nicht beeindrucken und zeigte jetzt mehr Zug zum Tor. In der 36. Minute war es dann auch mehr als verdient, dass Sarah Storch Nossen den Ausgleich bescherte. Schon vor dem Ausgleich lag der Großteil der Spielanteile nun bei Nossen. Dresden tauchte nur noch selten vorm Nossener Kasten auf. Die letzte Aktion in der 1. Halbzeit war auch gleichzeitig die 2:1 Führung für Nossen, wieder durch Sarah Storch, die durch einen Doppelpack das Spiel gedreht hat.

Für die 2. Halbzeit gab es von den Trainern die Anweisung hinten sicher zu stehen, damit Dresden nicht den Ausgleich erzielen kann. Aber noch wichtiger war es, das 3:1 zu erzielen, da man mit einer 2 Tore Führung durchaus den Druck etwas mindern kann. In der 2. Halbzeit wurde deutlich, dass Nossen läuferisch aber auch spielerisch im Vorteil waren. Dresden hatte in der 2. Hälfte eine nennenswerte Chance als sie frei vor der Nossener Torhüterin auftauchten. Nutzen konnten sie die Chance allerdings nicht. Von dem abgewehrten Ball ergab sich eine Konterchance für Theresa Scheller in der 74. Minute, die sich auf der rechten Seite durchsetzen konnte. In der Mitte hatte sich Lisa-Marie Berthold frei gelaufen und konnte nach Pass von Theresa Scheller zum 3:1 erhöhen. Danach spielte Nossen wie beflügelt auf. Das Spiel fand nun nur noch in der Dresdener Hälfte statt und die Nossenerinnen konnten sich immer mehr Chancen erarbeiten.In der 80. Minute machte Theresa Scheller dann den Sack zu und erhöhte auf 4:1 für die Frauen des SV Lok Nossen. In der letzten 10 Minuten passierte nicht mehr viel.

Mit diesem 4:1 Sieg im letzten Spiel der Saison konnte Nossen gleich 2 Tabellenplätze gut machen und ließ neben Dresden auch Gröditz hinter sich. Somit beenden die Nossenerinnen die Saison auf Platz 6. Nach den letzten beiden etwas enttäuschenden Spielen hat Nossen im letzten Spiel nochmal deutlich gezeigt, dass jeder für den anderen einsteht und was gute Trainer und eine funktionierende Mannschaft alles ausmachen können.

Zurück