Fußball - Frauen - Last-Minute-Tore sichern Punktgewinn

SV Königsblau Gohlis-SV Lok Nossen 2:2 (1:0)

Röderau-Bobersen, 12.03.2017 - Anstoß 14:00 Uhr

Zum Rückrundenauftakt mussten die Frauen des SV Lok Nossen gegen den SV Königsblau Gohlis antreten. Nach dem Motto „never change a winning team“ wollten die Nossenerinnen an den Erfolg der letzten Woche anknüpfen. Den besseren Start ins Spiel hatten allerdings die Gastgeber aus Gohlis. Diese nutzen die anfängliche Unordnung in der Nossener Abwehr aus und gingen bereits in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Nossen wachte nach diesem Gegentor auf und erarbeitete sich immer mehr Spielanteile. Die Chancen zum Ausgleich konnten bis zur Halbzeit leider nicht genutzt werden und so ging es mit dem 1:0 Rückstand in die Pause.

Mit dem Vorsatz den Ausgleich zu erzielen, ging es in die 2. Hälfte der Partie Gohlis – Nossen. Ähnlich wie am Anfang, begann auch die zweite Halbzeit sehr zerfahren und beide Mannschaften bemühten sich ins Spiel zu finden. In der 67. Minute nutzten die Gohliserinnen einen Abpraller und erhöhten auf 2:0. Danach waren sich die Frauen aus Gohlis schon sehr sicher, dass ihnen die 3 Punkte heute nicht mehr genommen werden. Nossen blieb trotz des 2:0 Rückstands weiterhin konzentriert und setzte die gegnerische Abwehr immer mehr unter Druck. Es dauerte bis zur 89. Minute, als den Frauen des SV Lok Nossen endlich der verdiente Anschlusstreffer durch Theresa Scheller zum 2:1 gelang. Sicher, dass der Schiedsrichter die Partie nach dem Anstoß abpfeifen würde, schlugen die Gohliserinnen den Ball einfach zur Nossener Torhüterin zurück. In der letzten Minute der Partie wurde das Spiel durch einen Pass auf Daniela Bräuer eröffnet. Diese verlängerte auf Theresa Scheller, die den Ball in der 90. Minute zum 2:2 Endstand ins lange Eck schieben konnte. Durch Konzentration bis zur letzten Minute und einer überzeugenden Mannschaftsleistungen konnten die Frauen des SV Lok Nossen einen hochverdienten Punkt aus Gohlis mit nach Hause nehmen.Ein so erkämpftes Unentschieden fühlt sich immer wie ein Sieg an.

Zurück