Fußball - D-Jugend - Nossen unterliegt im Derby

SV Deutschenbora – SV Lok Nossen 3:1 (1:1)

Deutschenbora, 06.10.2015 - Anstoß 17:00 Uhr

Leider ist uns an diesem Tag nichts, aber auch gar nichts geglückt. Ich habe nach dem Spiel alles hinterfragt, was diese desaströse Leistung rechtfertigen könnte. Wir haben bei einem absolut schwächeren Gegner nie den Zugriff auf das Spiel gefunden. Alles was uns in den vergangenen Spielen ausgezeichnet hatte, fand auf einmal nicht mehr statt! Alle Anweisungen die Peter und ich in das Spiel rein riefen, fanden kein Gehör. Vielleicht war der Termin 17 Uhr, mitten im Alltag bzw. im Schulstress nicht günstig gewählt. Der Gegner musste damit aber auch klar kommen. Wir kamen durch ein glückliches Tor durch Simon Höber in Führung. Dann passierte das unvermeintliche noch vor der Halbzeitpause, der Ausgleich durch die Gastgeber geschah durch einen Stellungsfehler unseres Torhüters.

In der Halbzeitpause machten wir der Mannschaft deutlich, dass wir dieses Spiel verlieren werden, wenn wir nicht sofort Zugriff zum Spiel bekommen, aber es wurde nicht besser. An diesem Tag hätten wir sagen können was wir wollten, es war nicht möglich die Mannschaft zu erreichen! Für Eddie Brunner kam Leonie Riediger ins Spiel und verteidigte auf der rechten Seite eindrucksvoll. Eine Unachtsamkeit der Abwehr brachte die Gastgeber auf die Siegesstrasse. Erst jetzt in der 50. Minute konnte sich Dominik Mahler einige Chancen erarbeiten. Dies waren nur Einzelaktionen, ohne jegliches Zusammenspiel. Jetzt kam auch noch eine schwere Verletzung von Aaron Wachs dazu, die er sich in einem Zweikampf zugezogen hatte. Eine Hüftprellung konnte mit Eisspray „entschmerzt“ werden. Er wollte unbedingt der Mannschaft wieder zur Verfügung stehen und begab sich wieder in die nunmehr aussichtslose Schlacht. Das 3:1 durch den Gastgeber war durch unser offenes Spiel entstanden, letztendlich war das dann auch schon egal. Danach war das Spiel zu Ende. Mit hängenden Köpfen und uns bewusst, dass wir unsere Leistung nicht abrufen konnten, gehen wir in eine längere Spielpause. Auch wenn einige Spieler nicht ganz an das Niveau der vergangenen Spiele herankamen, siegen und verlieren wir zusammen als Mannschaft! Nur wir als ein TEAM können die zukünftigen Gegner bezwingen. Wir erholen uns jetzt und greifen dann wieder an!

Das Motto: Nur wer seine Ziele kennt, findet den Weg. LAOZI

Stefan Wachs

Aufstellung/Startelf: Mike Röder, Eddie Brunner, Aaron Wachs, Cedric Weigelt, Hannes Ehrlich, Dominik Mahler, Martin Beyer und Simon Höber
Bank: Leonie Riediger
Trainer: Stefan Wachs und Peter Virchow

Zurück