Fehlende Ordnung der Nossner führte zu vermeidbaren Gegentoren

SV Lok Nossen 1. – Weistropper SV 1. 0:3 (0:1)

Nossen, 23.09.12 – Anstoß 15:00 Uhr

Die Entäuschung war nach dem Spiel riesig. Hatte man über weite Strecken das Geschehen bestimmt, stand man am Ende jedoch mit leeren Händen da. Nach den letzten beiden Punktspielen konnte man zuversichtlich in die Partie gehen. Die Gäste ließen sich nicht beeindrucken und spielten munter mit. Denn nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte, stand es plötzlich 1:0 für die Weistropper (19.). Nach mehr als 30 Minuten fourcierten die Nossner ihre Angriffsbemühungen. Denn fünf Minuten vor dem Pausenpfiff verzog Daniel Thomas knapp das Gehäuse.

Nach dem Wechsel drängte die Lok – Elf auf den Ausgleich. Die erste Chance von Robin Brucke lenkte der Gästekeeper zur Seite (51.). Der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt hätte dem Spiel vielleicht eine andere Richtung geben können. Es schlichen sich in der Folge zu viele Ungenaugkeiten ein und im Abschluss war man zu harmlos. So auch in der 75. Minute, als Denny Beyer wieder am Schlussmann scheiterte. Das eigene Fehler bitter bestraft werden, zeigte sich nur Minuten später. Aus erneuter Unachtsamkeit im Nossner Spiel, erkämpften sich die Gäste das Leder und erhöhten auf 2:0. Und es kam noch Schlimmer, mit einem herausgespielten Konter erstickten die Weistropper dann die letzten Nossner Hoffnungen auf eine Resultatsverbesserung und Punktegutschrift und erzielten in der 88. Minute das 3:0 (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Beyer, Grimmer, Scholz, Goldschmidt, Richter, Thomas (46. Grundmann), Großjohann, Baum (10.Lantzsch), Brucke, Weinert

Zurück