Enttäuschender Abschluss

TuS Weinböhla 2. - SV Lok Nossen 5:3 (1:1)

Weinböhla, 21.06.15. - Anstoß 13.00 Uhr

Nach einer kurzen Phase der Eingewöhnung begannen die Gastgeber das Spiel allmählich zu bestimmen und kamen auch zu guten Torgelegenheiten. Nach vierzehn Minuten setzte Johannes Schneider einen ersten Akzent. Seine Hereingabe verpasste Denny Beyer. Dann ging Nossen in Führung. Sebastian Flachenecker spielte auf Stephan Großjohann, der zum 1:0 traf. Doch es folgte der Ausgleich der Gastgeber. Ein Einwurf in den Nossner Strafraum beförderte Rico Baum mit einem unglücklichen Abwehrversuch ins eigene Netz (21.). Es war ein richtig gutes Spiel in der ersten Hälfte von beiden Mannschaften.

Gleich nach der Pause brachte der Weinböhlaer Keeper Stephan Großjohann im Strafraum zu Fall, der nutzte die Gelegenheit und traf vom Punkt zum 2:1. Dieser Rückstand schien bei den Gastgebern eine Signalwirkung zu hinterlassen. Die berannten jetzt das Nossner Gehäuse und setzten den Gegner unter Dauerdruck. Mit ihrem schnellen Umkehrspiel brachten sie die Nossner arg in Bedrängnis. Sie brauchten gerade mal zehn Minuten für 4 Treffer. Weinböhla führte verdient, weil die Gäste sich bei Fehlabspielen teilweise überboten. Nossen brachte dann noch etwas Ergebniskosmetik in die Partie, als Johannes Schneider zum 3:5 traf (75.). Mehr war heute bei den Muldenstädtern nicht drin. Nach der gelungenen Meisterschaft hatte Stephan Großjohann (28 Treffer) auch die Chance auf die Torjägerkanone, die aber ging mit 29 Treffern an Martin Kleinert (SV 20 Koselitz) (Rad.).

Aufstellung: Weinert, Beyer, Scholz, Goldschmidt, Drosdzol, Flachenecker S., Grundmann, Schneider J., Baum, Flachenecker M., Großjohann, Patzig

Zurück