Elfmeterschießen entscheidet Weiterkommen

SV Lok Nossen 1. – LSV Barnitz 1. 1:1 (1:0) n. E. 5:6

Nossen, 09.10.11 - Anstoß 14:00 Uhr

Der LSV Barnitz ist etwas überraschend in die nächste Pokalrunde eingezogen. Es war nicht zu übersehen, dass die Gastgeber spielerisch besser im Spiel waren, doch zu nennenswerten Torchancen kamen sie erst mal nicht. Mitte der ersten Hälfte hatte Rene Scholz eine gute Gelegenheit, schoss aber aus Nahdistanz den Keeper genau an. Eine weitere Möglichkeit ergab sich durch Rene Reuschel, der den Ball zu zentral auf das Tor spielte (28.). In der Nachspielzeit führte ein Handspiel im Strafraum der Gäste zur 1:0 – Führung. Das besorgte durch den fälligen Strafstoß Stefan Weinert, der den etatmäßigen Schlussmann vertrat.

Nach dem Seitenwechsel versuchten nun die Nossner diesen knappen Vorsprung zu verwalten. Denn im Angriff konnten sie kaum Akzente setzen. Nur durch einen Schuss von Rene Reuschel geriet der Barnitzer Schlussmann in Bedrängnis (53.). In der 75. Minute überraschten die Gäste, die zu weit aufgerückte Abwehrreihe der Nossner und erzielten den 1:1 – Ausgleich. Auch in der Verlängerung wussten die Muldenstädter den Gegner nicht einzuschüchtern. Viel zu harmlos waren die Angriffsaktionen. Viel zu selten waren da gelungene Aktivitäten zu sehen. Das anschließende Elfmeterschießen war die logische Folge. Hier waren die Barnitzer am Ende das glücklichere Team. Das hatten sich vor allem ihrem Torwart zu verdanken, der einen Elfer abwehren konnte (Rad.).

Aufstellung: Weinert, Beyer, Scholz, Schneider, Richter, Drosdzol, Henke, Baum, Reuschel (107. Flachenecker), Brucke (65. König), Großjohann, Grundmann

Zurück