Drosdzols Traumtor in letzter Sekunde

Weistropper SV 1. – SV Lok Nossen 1. 0:1 (0:0)

Constappel, 18.05.13 – Anstoß 15.00 Uhr

Was diese drei Punkte wert sind wird sich am Ende der Saison zeigen, wichtig sind sie alle mal. Die Partie begann sehr flott von beiden Mannschaften, wobei man von klaren Torchancen nicht sprechen konnte. Bei den Nossnern war da zu viel Hektik im Spielaufbau zu sehen. Gegen Ende der ersten Häflte besaßen die Gäste durch Rene Scholz eine Chance und auf der Gegenseite die Weistropper, die durch beide Torhüter aber keine großen Probleme darstellten. So verlief das Spiel bis zur Halbzeit torlos.

Zwei Minuten waren nach dem Seitenwechsel gespielt, als die Nossner einen schönen Angriff herausspielten. Über Stefan Weinert und Stephan Großjohann, gelang der Ball zu Rene Reuschel, doch der konnte diesen zentral vor dem Tor nicht kontrollieren. Dann eine Schrecksekunde in der 49. Minute Denny Beyer war mit seinem Gegenspieler mit dem Kopf zusammen gestoßen. Nach kurzer Behandlung konnten beide aber weiter spielen. Und gleich danach die nächste dicke Möglichkeit der Gäste. Robin Brucke scheiterte am Weistropper Schlussman, der die Kugel noch zur Seite lenken konnte. Frank Schirrmeister, der heute wenig eingreifen musste, verhinderte in der 73. Minute mit seiner Fußabwehr den möglichen Führungstreffer der Hausherren. Bis hin zur Schlussphase strahlten beide Teams zuhnehmend wenig Aktionen und damit Torgefahr aus. Alle schienen sich inzwischen mit einem torlosen Remis abgefunden zu haben, ehe eine Standardsituation zur Spielentscheidung führte. Von der Strafraumgrenze hämmerte Sebastian Droszol den Ball unhaltbar in den rechten Winkel. Riesenjubel bei den Spielern, die wohl nicht mehr mit einem Dreier gerechnet hatten (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Beyer, Scholz, Großjohann, Goldschmidt, Drosdzol, Brucke, Grimmer,Weinert, Reuschel (79. Thomas), Grundmann

Zurück