Aufsteiger sorgt weiter für Furore

SV Lok Nossen - SV Saxonia Nauwalde 4:0 (3:0)

Nossen, 21.09.14. - Anstoß 15.00 Uhr

Von der Ansetzung war es ein Spitzenspiel, von den gezeigten Leistungen, besonders der Gäste, eher nicht. Denn Nauwalde hatte den Nossnern nichts entgegen zusetzen. Schon in Minute zwei erwischte Nossen fast den perfekten Start. So zog Justus Görnitz knapp am Tor vorbei. Nossen suchte energisch im Zweikampfverhalten den Weg zum Tor und hatte in der 22. Minute schnellen Erfolg. Robin Brucke schob zur 1:0 Führung ein. In Minute 24 tankte sich Stephan Großjohann im gegnerischen Strafraum durch und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Er trat selbst zum fälligen Strafstoß an und erhöhte auf 2:0. Bei Nossen lief der Ball in den eigenen Reihen gut. Nach einer Kombination über Oliver Grundmann und Stephan Großjohann, fehlte letzteren die berühmten Zentimeter zum dritten Treffer (28.). Noch vor der Halbzeit markierten die Gastgeber das 3:0. Stephan Großjohann sah den zu weit vor seinem Tor stehenden Gästekeeper und sorgte mit einem Heber für einen beruhigenden Pausenstand.

Gleich nach dem Wechsel tauchte Stephan Großjohann vor dem Nauwalder Schlussmann auf, umspielte diesen, doch der Winkel wurde beim Abschluss etwas zu spitz (50.). Dann in der 58. Minute erfolgte die erste ernsthafte Möglichkeit der Gäste. Beim Torschuss war aber Frank Schirrmeister mit den Fingerspitzen noch dran und lenkte die Kugel an den Pfosten. Das wars dann auch von den Nauwaldern. Nossen startete danach zur Schlussoffensive. Justus Görnitz bediente Stefan Weinert, scheiterte aber am Schlussmann. Beim zweiten Versuch war er kurz darauf erfolgreich. Ein Abpraller erreichte ihn in der 90. Minute und konnte diesen zum 4:0 – Endstand abschließen (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Scholz, Drosdzol, Goldschmidt, Baum, Brucke, Schneider, Görnitz, Weinert, Grundmann (78. Patzig), Großjohann

Zurück