Allein das Ergebnis stimmt

SV Lok Nossen - SV Traktor Priestewitz 2. 4:1 (3:0)

Nossen , 22.09.13. - Anstoß 15.00 Uhr

Der SV Lok Nossen konnte seine Favoritenstellung erneut nicht rechtfertigen. Torgarant Stefan Weinert konnte mit seinen vier Treffern zwar für einen klaren Erfolg beitragen, doch das gesamte Spiel hat keinen vom Sitz gerissen. Die Hausherren erwischten einen guten Einstieg in die Partie mit vielversprechenden Spielsituationen durch Stefan Weinert (4./12.) und Thomas Richter (14.). Das 1:0 fiel dann in der 17. Minute. Einen Steilpass erlief auf der linken Seite Rene Scholz und passte nach innen zu Stefan Weinert. Dessen Direktabnahme landete schließlich im Tor. Danach verflachte das Spiel. Keine durchdachten Aktionen nach vorn von Seiten der Nossner waren in der Folgezeit zu sehen. Erst Minuten vor der Halbzeit konnten die Gastgeber erst wieder jubeln. Mit seinen beiden Treffern sorgte dann Stefan Weinert für den beruhigten Halbzeitstand (43./45).

Nach dem Seitenwechsel konnte das unansehnliche Fußballspiel eigentlich nur besser werden. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte verpassten erst einmal die Gäste den Anschlusstreffer (53.). Auf der Gegenseite rettete ein Priestewitzer vor dem einschussbereiten Thomas Richter, der von Oliver Grundmann angespielt wurde. Nach einem Handspiel der Gäste im 16-er erhöhte Stefan Weinert vom Punkt auf 4:0 (74.). Danach schlichen sich Nachlässigkeiten im Nossner Spiel ein. Dabei wurde Loks Schlussmann vehement von seinen Vorderleuten im Stich gelassen und Priestewitz kam zum 1:4 (80.). Nossen ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen, jedoch gilt es bis zum kommenden Spiel gegen den 1. FC Radebeul deutlich eine Schippe mehr drauf zu packen (Rad.).

Aufstellung: Schirrmeister, Scholz, Flachenecker, Grundmann (88. Patzig), Drosdzol, Beyer, Goldschmidt, Grimmer, Richter, Weinert, Baum

Zurück