Fußball Frauen – souveräner Heimsieg am Sonntag

SpG Nossen / Gleisberg - Radeberg SV 2. 4:1 (1:0)

Im siebten Saisonspiel begrüßte unsere Damenmannschaft die Gäste vom Radeberger SV 2. Nach dem Sieg in der Vorwoche wollten wir an die Leistung anknüpfen und auch diesen Gegner schlagen. 

Das daran niemand zweifeln sollte, untermauerte Lisa Sprint bereits in der 11. Spielminute, als sie uns mit dem 1:0 in Führung brachte. Mit der Sicherheit der Führung im Rücken zogen unsere Mädels ein schönes Kurzpassspiel auf und zeigte mitunter gut kombinierte Spielzüge. Im Verlauf der ersten Hälfte ergaben sich noch einige Torchancen für uns allen voran Lisa Sprint. Gegen Ende der Halbzeit verloren wir unsere gute Ordnung ein wenig und ließen zwei gute Chancen für die Radeberger zu, die allerdings Nancy Kaufmann im Tor souverän parierte. Cora und Sarah hatten noch die Chance vor der Pause zu erhöhen. 
Kurz nach der Halbzeit belohnte sich Rosa Sprint selbst. Ein platzierter Schuss von der halblinken Seite landete im langen Eck am Innenpfosten und dann im Netz. 
Dem nicht genug, konnte Rosa zwei Minuten später gleich nochmal nachlegen. Wieder von der linken Seite schoss sie in den linken Dreiangel. Die Zuschauer und die Spielerinnen waren nicht sicher, da der Ball wieder aus dem Tor sprang. Der Schiedsrichter entschied aber sofort auf Tor. Danach nahmen wir etwas die Fahrt raus. Viele Wechsel und auch Rückwechsel halfen uns kurz durchzuschnaufen, aber die Positionen und Passwege mussten natürlich ständig neu abgestimmt werden. In der 58. Spielminute erzielten dann die Radebergerinnen den Anschlusstreffer nach einer Ecke. Nancy sah den Ball spät und konnte nichts mehr ausrichten. Die Gäste spürten jetzt etwas Aufwind und konnten sich noch weiter Chancen erarbeiten. Einen Alleingang der Gästestürmerin konnte Nancy noch entscheidend stören, verletzte sich dabei aber so, dass sie nicht weiterspielen konnte. Marleen Wachs musste ins Tor, erledigte diese Aufgabe aber mit Bravour. Gegen Ende musste auch unsere Kapitänin Luisa Volkmer verletzt vom Platz. In der 78. Minute war es dann wiederum Lisa Sprint, die den Sack zu machte. Sie setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und konnte allein vor der Torhüterin den Endstand markieren. Das war aber auch nur möglich, weil Sarah mitgelaufen war und eine Abwehrspielerin binden konnte, echte Teamarbeit also. Bleibt dran Mädels, so kann es weiter gehen. (mg)

 

Fotos: T. Weinhold

Zurück