Fußball Herren – Kellerduell

SV Lok Nossen - TuS Weinböhla 2. 2:2 (0:0)

An diesem Sonntag wurde zu Hause gegen den Tabellenletzten TUS Weinböhla 2 gespielt. Aufgrund der Ergebnisse der letzten Spieltage hatte sich unsere Mannschaft Einiges vorgenommen.

Weinböhla ergriff die Flucht nach vorn und war von Beginn an präsent. Wir kamen aber dann besser ins Spiel und setzten in der 5. Minute mit einem Freistoß erste Akzente. Kurz darauf versuchte es Stefan Weinert vom Strafraum aus, aber der Ball geht knapp am rechten Pfosten vorbei. Dann wurde sich wieder etwas abgetastet, wobei sich der Gegner nicht versteckt. In der 13. Minute ist Philipp Kunze allein durch. Leider kann dann doch der gegnerische Verteidiger eine Grätsche ansetzen und so unsere Chance vereiteln. Wir sind nun gut im Spiel und so geht es in der 19. Minute schnell über links. Die Flanke verlängert Stefan Weinert mit dem Kopf auf Philipp Kunze. Sein Abschluss geht aber über das Tor. Dann gleich wieder Lukas Schelauske mit dem Kopf nach einem Freistoß von Theo Lantzsch. Leider zu wenig Druck um gefährlich zu werden.

In dieser Phase macht es der Gegner clever und lässt unsere Stürmer wiederholt ins Abseits laufen. Dadurch verpuffen leider unsere guten Spielansätze. Wir drücken weiter, nur eben etwas glücklos. Dann versucht es der Gegner in der 42. Minute mal mit einem 30-Mter Schuss. Unser Tormann Christina Dittrich muss sich da schon lang machen und den Ball zur Ecke lenken. Der Eckball landet auf dem Kopf des Gegners so dass Patrick Goldschmidt den Ball von der Linie kratzen muss. Mit dieser Aktion geht es in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit geht es kämpferisch los, aber das Spiel bewegt sich größtenteils im Mittelfeld. Dabei kann keine Mannschaft Zählbares abgreifen. In einer unübersichtlichen Situation, nach einem schnell gespielten Freistoß, kann Felix Eichwald den gegnerischen Angriff vor unserem Tor abwehren. Kurz darauf sind wir wieder im Glück. Unsere Mannschaft wirkt unkonzentriert. Leider zieht sich das bis in die 63. Minute und so fällt nach einer gegnerischen Einzelaktion das 0:1. Wir haben den Gegentreffer noch gar nicht so richtig verdaut so dass kurz darauf unser Tormannwieder wieder eingreifen muss. Er kann den Schuss des Gegners über die Latte lenken. Die darauffolgende Ecke verteidigen wir schlecht und so landet der Ball beim Gegner der einen Sonntagsschuss in der 65. Minute in unseren Maschen versenkt, 0:2.

Jetzt gilt es wach zu werden und alles zu versuchen das Spiel zu drehen. Der Kampf nimmt zu. In der 74. Minute kann Kamil Jakubowski einen Freistoß aus dem Mittelfeld, durch Lukas Schelauske, per Kopf im langen Eck einnetzen, 1:2. Endlich das richtige Zeichen. Nur 5 Minuten später spielt Sebastian Flachenecker einen Traumpass in den Lauf von Kamil Jakubowski. Dieser bleibt cool und macht das Ding, 2:2.

Es bleiben noch gut 10 Minuten um das Speil endgültig zu drehen. Eine wilde Schlussphase mit wechselseitigem Anrennen auf das Tor beginnt. So muss unser Tormann kurz vor Schluss nochmal eingreifen und mit dem Fuß den Flachschuss des Gegners abwehren.

Da wurde es nochmals heiß und so endet das Spiel 2:2. Da war mit Sicherheit mehr drin. Leider haben wir in der ersten Halbzeit kein Tor gemacht. Besonderen Dank an diesem Tag gilt unseren Mannschaftskameraden Kamil Jakubowski. Wie so oft extra für das Spiel angereist, trotz Stau noch zum Spiel angekommen, sichert er uns durch seine Tore einen Punkt, nochmals Danke.

Fotos: T. Weinhold

Zurück