Fußball Herren – Weiterhin zu viele Verletzte

SV Saxonia Nauwalde - SV Lok Nossen 3:0 (2:0)

Die Fahrt am Sonntag ging wieder einmal zum SV Saxonia Nauwalde. Leider ist der Kader auch an diesem Wochenende stark zusammengeschrumpft.  Ein Wechselspieler ist nicht gerade üppig.

So beginnt das Spiel auch etwas unruhig. Wir versuchen erste Aktionen zu setzten. So kommen wir in der 3. Minute zum ersten Eckball. Kurz darauf ist der Gegner jedoch an unserem Strafraum und kann, ohne das wir eingreifen, zum Abschluss kommen. Den verdeckten Fernschuss kann unser Tormann leider nicht festmachen und es steht in der 4. Minute 1:0. Wir versuchen es weiterhin ins Spiel zu kommen. Da die Konzentration bei uns noch fehlt, kann der Gegner wieder durch den Strafraum bis zur Grundlinie vorstoßen. Alle unsere Versuche den Spieler zu stoppen misslingen und so kann der gegnerische Stürmer in der 9. Minute zum 2:0 ins lange Eck einnetzen.

Wir bleiben dran und so hat Philipp Kunze die erste Gelegenheit. Der Ball fliegt leider über das Tor. Wir sind nun aktiver und Sebastian Flachenecker setzt sich im gegnerischen Strafraum durch. Der Schuss landet aber in den Armen des gegnerischen Tormanns. Kurz darauf setzt sich wieder Sebastian Flachenecker am gegnerischen Strafraum durch. Der Versuch die zwei mitgelaufenen Spieler zu erreichen misslingt. Vielleicht wäre der eigene Abschluss die bessere Variante gewesen. Das Spiel geht hin und her. In der Summe haben wir Glück in dieser Phase, dass zwei Abschlüsse des Gegners nur die Latte treffen. 

Wir kämpfen weiter und so landet eine Flanke von Erik Stelzner auf dem Kopf von Philipp Kunze. Es fehlt nur in dem Moment der richtige Druck hinter dem Ball um gefährlich zu werden. In dieser Phase lässt es der Gegner öfters im eins gegen eins schon mächtig „krachen“. Leider ist der Schiedsrichter auf dem Ohr taub. Philipp Kunze versucht gleich wieder mit einem Fernschuss, etwas zu hoch. Dann ist Halbzeit.

Die zweite Halbzeit beginnt mit der gleichen Hektik wie in Teil 1.Ein Konter des Gegners in der 48. Minute endet nach einer Flanke mit einem unhaltbaren Kopfball unter die Latte zum 3:0. Im weiteren Spielverlauf bekommen wir in der 55. Minute einen Freistoß an der gegnerischen Strafraumgrenze. Lukas Schelauske tritt an und trifft leider nur die Mauer. Dann versucht es Vincent Klein-Kremer über rechts außen. Seine flache Hereingabe findet aber keinen Abnehmer im Strafraum. Wir bemühen uns etwas Zählbares zu erreichen. Damit eröffnen wir jedoch dem Gegner Gelegenheiten zum Kontern. So kann unser Tormann Birk Platz mit einer Glanztat das 4:0 verhindern. In der 70. Minute kann sich Dominik Jakob am Strafraum durchsetzen, legt sich aber den Ball per Kopf zu weit vor. Leichte Beute für den gegnerischen Tormann. Auch Philipp Kunze versucht es wieder mit einem Direktschuss. Den kann der generische Tormann gerade noch aus dem Eck kratzen. Langsam sind aber bei schönstem Sonnenschein die Körner unserer hart kämpfenden Mannschaft alle. Nach 85 Minuten wird die Luft schon mal dünn. Aber Sebastian Flachenecker kann in der 90 Minute nochmals eine Flanke in den gegnerischen Strafraum bringen. Leider kann Markus Bock den Ball nicht verwerten. Dann pfeift der Schiedsrichter ab.

Für unseren Kampf hätten wir ein Tor mehr als verdient. Der Kampfeswille um etwas Zählbares zu erreichen, war bei allen da. (TW)

Fotos: T. Weinhold

Zurück