Fußball Herren – Ein kleiner Lauf

SV Lok Nossen - FSV Wacker Nünchritz 3:2 (1:0)

Leider hat das Wegatmen des Schmerzes bei Stephan Großjohann nicht lange angehalten. Im Spiel der letzten Woche hat er sich eine größere Verletzung zugezogen. Rückblickend muss man Staunen wie er das Spiel noch zu Ende gebracht hat.

Dieses Wochenende ging es nun gegen den FSV Wacker Nünchritz. 

Alle hatten sich vorgenommen an die tollen Leistungen der letzten Woche anzuschließen. In der 5. Minute konnte unsere Mannschaft sich mit der ersten Aktion durch Lukas Schelauske auf der linken Seite durchsetzen. Leider trifft er beim Abschluss den Ball nicht optimal. Das Spiel ist noch etwas verhalten. In der 15. Minute führt Vincent Klein-Krämer eine Ecke aus, die Patrick Goldschmidt direkt vom 16-er abschließt, leider etwas zu hoch. Es geht weiter und so spielen wir in 20. Minute schnell durch die Mitte. Christian Dittrich bekommt den Ball und ist allein vor dem gegnerischen Tormann. Er kann leider nicht vollenden. Unsere Mannschaft ist gut im Spiel. Theo Lantzsch versuchte es mit einem Fernschuss wobei der gegnerische Tormann gerade noch zur Ecke klären kann. Aus der Ecke kommt aber keine Gefahr. Unerwartet kommt der Gegner in der 26. Minute zum Abschluss, welchen unser Tormann Philipp Kunze mit einer Fußabwehr klären kann. In der 31. Minute führt ein Angriff unserer Mannschaft über viele Stationen zu Theo Lantzsch. Dieser bringt den Ball in den Strafraum wo Vincent Klein-Krämer aus kurzer Distanz zum 1:0 einnetzen kann. 

Nun flacht das Spiel etwas ab. Beide Mannschaften versuchen aus dem Mittelfeld etwas Zählbares zu erreichen. Wieder setzt sich Theo Lantzsch in der 42. Minute im Mittelfeld durch und läuft bis in den 16-er. Sein Abschluss wird zur Ecke geblockt. Die Ecke wird gut in den Strafraum geschlagen und erreicht den Kopf von Lukas Schelauske, leider über das Tor. Unsere Mannschaft drückt weiter. Lukas Schelauske versucht es dieses Mal mit einem Heber den der gegnereiche Tormann leicht abfangen kann. Dann ist Halbzeit.

Die zweite Halbzeit beginnt dort wo die erste aufgehört hat. Unsere Mannschaft drückt wieder Richtung gegnerisches Tor. In der 50. Minute kann sich Theo Lantzsch durchsetzen und spielt Lukas Schelauske frei. Dieser sucht sich beim Abschluss leider die Tormannecke aus und eine Superchance ist vergeben. Eine starke Phase unserer Mannschaft produziert etliche Chancen zur Ergebniserhöhung. So köpft Lukas Schelauske nach einer Ecke ganz stark Richtung Tor. Wieder kann der gegnerische Tormann den Ball von der Linie kratzen, schade für Lukas. Nun wird das Spiel etwas hektisch und der Schiedsrichter nutzt sein Kartenkontingent. Noch zu sagen ist, das mit der Halbzeit „Reservist“ Rene Scholz für Sebastian Flachenecker im Spiel ist. Gut solche Reservisten zu haben.

In der 60. Minute kämpft sich Vincent Klein-Krämer über die rechte Seite durch und flankt butterweich auf den langen Pfosten. Dort kann Lukas Schelauske mit einem Seitfallzieher zum 2:0 in der 62. Minute einnetzen. Endlich belohnt er sich für sein Mühen. Es geht aber gleich weiter. Nach einer guten Kombination im Mittelfeld wird Erik Stelzner auf rechts angespielt. Sei Schuss geht nur knapp über das Tor. In der 72. Minute wird Maximilian Mewes für Adrian Haupt eingewechselt. Maximilian ist sofort im Spiel und setzt sich bei einem Konter in der 77. Minute im Strafraum an der Grundlinie durch und schießt ein „Joker“-Tor, 3:0. Nun beruhigt sich das Spiel etwas. Ein super gespielter Konter unserer Mannschaft wird irrtümlicherweise als Abseits durch den Schiedsrichter abgepfiffen, schade. Theo Lantzsch lief beim Pass durch und der im Abseits stehende Spieler unserer Mannschaft griff nicht ins Spielgeschehen ein. Im Gegenzug kommt der Gegner in der 88. Minute nach einer undurchsichtigen Situation in unserem Strafraum zum ersten Treffer. Leider völlig unnötig. Nun belebt sich das Spiel wieder. Es gibt dazu noch vom Schiedsrichter 3 Minuten zusätzlich. Wir sind nun unkonzentriert und müssen nach einer Unaufmerksamkeit den Anschlusstreffer zum 3:2 in der 90+1. Minute hinnehmen. Der Flachschuss geht an den linken Innenpfosten und dann ins Tor. Da gab es für unseren Schlussmann nichts zu halten. Noch einmal können wir uns befreien und Richtung gegnerisches Tor spielen, bis der Schiedsrichter abpfeift. So spannend wollten wir das von uns kontrollierte Spiel dann doch nicht zu Ende spielen.

Ein verdienter Sieg unserer Mannschaft, welcher hätte höher ausfallen müssen. Unter den Gästen waren auch Beobachter aus Deutschenbora die sich sicherlich ein paar Gedanken machen dürfen. Die Chancenverwertung in Richtung Derby am 28.04.2019 gegen Deutschenbora sollte dann besser sein, aber mit 2 Siegen im Gepäck sieht es nicht schlecht aus.

 

 

 

Fotos: T. Weinhold

Zurück