Fußball B-Jugend – SpG Nossen/Marbach kommt unter die Räder

SpG Priestewitz/Merschwitz - SpG Lok Nossen/SV 1892 Marbach 11:0 (4:0)

Zum 5. Saisonspiel sind wir nach Priestewitz gefahren, zur SpG Priestewitz / Merschwitz. Wir mussten unsere Mannschaft auf einigen Positionen umstellen. Unserer Libero Johannes Wiesner war leider nicht dabei. Son mussten einige Spieler neue Positionen einnehmen, was nicht ohne Auswirkungen blieb. Die ersten 10 Minuten gestalteten sich jedoch noch ausgeglichen. Wir konnten den Gastgebern etwas Paroli bieten und haben nur 2 Chancen zugelassen. Es zeigte sich jedoch schnell, dass die gegnerischen Spieler deutlich entschlossener zum Ball gingen und technisch uns überlegen waren. In der 14. Minute haben wir dann zum ersten Mal zu weit weg vom Gegenspieler gestanden. Eine Ecke wurde am kurzen Pfosten per Kopf verlängert und konnte ungestört im 5-Meter-Raum von einem heraneilenden Stürmer verwandelt werden. Ein Doppelpack in der 19. Und 20. Minute bescherte uns das 3:0. Zweimal konnten die Stürmer unseren Strafraum ohne echte Gegenwehr durchdribbeln und ungestört vollenden. Eine weitere Ecke ergab dann das 4:0 zur Halbzeit. Ohne einen Wechselspieler wurde die Unterlegenheit in der zweiten Halbzeit noch deutlicher, da die SpG Priestewitz/Merschwitz deren 4 hatte. Gleich zu Wiederanpfiff kassierten wir das 5:0 und nach einer weiteren Ecke das 6:0 in der 50. Minute. Das 7:0 war dann eine deutliche Widerspiegelung des Spiels. Der Gegner eilte über die rechte Seite in den Strafraum bis fast zu Grundlinie und wurde weder von unseren Verteidigern noch von unserem Torwart gestört. Selbst der spitze Winkel war kein Hindernis. Einen Elfmeter verwandelte dann sogar der Torwart der Gastgeber zum 8:0. Die Tore 10 und 11 waren dann ein präziser Schuss aus 20 Metern und eine Bogenlampe die erst an den Pfosten ging, dann an den Rücken unseres Torhüters und ins Tor. Diese beiden Treffer waren dann ausnahmsweise mal kaum zu verteidigen. Eine schöne Rückgabe von der Grundlinie Richtung 16-Meter-Raum wurde dann direkt, gegen den Lauf des Torhüters, im langen Eck versenkt. Diese deutliche Schlappe geht zu geringen Teilen auf die fehlenden Ersatzspieler oder technische Überlegenheit des Gegners zurück, vielmehr ist die Einstellung und Bereitschaft an diesem Tag besonders schlecht gewesen. So gewinnt man keine Punkte. Warten wir’s ab, ob unsere Spieler uns eines besseren Belehren können, dazu stehen als nächstes zwei Pokalspiele an.

Aufstellung: Florian Schelauske, Tom Eichhorn, Markus Bock, Eric Stelzner, Axel Böhme, Theo Lantzsch, Lukas Starke, Rick Schmidt, Kai Mey, Vincent Preuß, Felix Höber

 

Zurück