Dart-Spieler können ersten Sieg im Muldental verbuchen

Zum Abschluss des langen Sonntags auf dem Muldentalsportplatz, begrüßten wir die Irish Steelers aus Dresden zu unserem 2. Heimspiel. Nachdem sich das rege Treiben auf dem Sportplatz etwas beruhigt hatte, konnten gegen 17.30 Uhr die ersten Pfeile geworfen werden. 

Wie gewohnt ging es mit den ersten beiden Doppel-Partien los. Für Nossen gingen Torsten Schlechte und Markus Hettmann sowie Peter Zursiedel und Nancy Kaufmann in die Partie. Beide Doppel-Partien waren sehr knapp und mussten jeweils nach dem Stand von 2:2 im Decider entschieden werden. Torsten und Markus behielten dabei die besseren Nerven und konnten das 5. Leg für sich entscheiden. Nicht so gut lief es dagegen bei Peter und Nancy. Nach einer 2:1-Führung gab man das Set mit 2:3 in den Legs doch noch ab.

Diese knappen Entscheidungen in den ersten Partien ließen auf einen spannenden Spieltag auf Augenhöhe hoffen und der wurde es auch!

Im 2. Spielblock fanden die ersten vier Einzelpartien statt. Dabei zeigten die Nossner, was in ihnen steckt und konnten alle 4 Sets auf die Haben-Seite des SV Lok Nossen verbuchen. Peter und Nancy konnten dabei ihre Gegner jeweils mit 3:0 besiegen. Auch Torsten und Markus lieferten eine starke Leistung ab und gewannen ihre Spiele jeweils mit 3:1.

Nach diesen Partien gab es den ersten Wechsel bei den Nossnern. Felix Rathke kam für Nancy Kaufmann ins Spiel. Auch die Dresdner wechselten.

In den nächsten vier Einzelpartien behielten die Nossner den kühleren Kopf und gaben nur 1 Set ab. Hinzu kommt, dass Markus in seiner Partie zwei Bestleistungen verbuchen konnte. Mit einem 18er Short Leg und einem 117er High Finish gewann er verdient mit 3:0.

Nach der ersten Hälfte des Spieltages führten die Spieler des SV Lok Nossen deutlich mit 8:2 in den Sets. Aber wie bereits erwähnt, sollte es nochmal spannend werden.

Es standen nun die zweiten Doppel-Partien des Tages an. Für Nossen kam jetzt Julian Bock ins Spiel. Torsten und Markus hatten diesmal das Glück nicht auf ihrer Seite und verloren knapp mit 2:3. Auch Julian und Felix mussten sich den Dresdnern mit 1:3 geschlagen geben.

Im nächsten Einzel-Block starteten die Dresdner eine Aufholjagd und gewannen 3 der 4 Sets. Torsten legte bei diesem Einzel eine kurze Pause ein, um unserem jüngsten Talent Pascal Zursiedel auch die Chance geben zu können, sein Talent unter Beweis zu stellen. Die Dresdner staunten nicht schlecht, was ein 10-jähriger schon alles so am Board zustande bringt.

Vor dem letzten Einzelblock stand es jetzt nur noch 9:7 in den Sets. Wie versprochen, wurde es also nochmal spannend.

Torsten war jetzt wieder in der Partie und konnte seine starke Leistung im Vorfeld mit einem 3:1-Sieg bestätigen. Für Markus und Felix lief es nicht ganz so gut. Beide mussten eine Niederlage in der letzten Partie einstecken. Es stand nun also 10:9 in den Sets. Eine Entscheidung wurde also erst in der letzten Partie des Tages gefällt. Dieses Match bestritt Julian für Nossen. Es konnte zu Recht als Finale bezeichnet werden, welches durch große Emotionen geprägt war. Nach dem Stand vom 2:2 kämpften beide am Ende mit dem entscheidenden Doppel. Julian behielt in diesem Moment die Nerven und erhielt auch von seinem Teamkollegen die notwendige Portion Motivation um letztendlich den Sieg für Nossen einzufahren.

Am Ende eines sehr schönen Tages gewann der SV Lok Nossen mit 44:36 in den Legs und 11:9 in den Sets gegen die Irish Steelers aus Dresden. Ein Sieg der nicht nur die sportliche Weiterentwicklung zeigt, sondern auch den Zusammenhalt des Teams stärkt.

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Spielern der Irish Steelers für diesen sehr entspannten und angenehmen Spieltag bedanken. Viel Erfolg für die kommenden Spieltage. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, dann in Dresden!

Zurück