Dart macht Schule - Eine Veranstaltung ohne Verlierer

Im Juni 2019 traten die Dartfreunde vom damals unter dem Namen DC Twenty Sixers Rüsseina laufenden Dartclub an die Sportfreunde des SV Lok Nossen heran, um die Idee von einem Gemeinsamen Projekt vorzustellen. Es sollte ein Dartturnier veranstaltet werden, was frei für jedermann, dennoch reizvoll und einen gemeinnützigen Zweck in unserer Region unterstützt. Schnell befand man sich auf einer Wellenlänge und es wurde mit der Grobplanung begonnen. Wann und wo soll das Turnier statt finden? Am wichtigsten war jedoch, welcher Institution der finanzielle Erlös gutgeschrieben wird? Das besondere Datum, der 29. Februar sprang bei dem Blick auf den Kalender in´s Auge und wurde prompt ausgewählt. Da sehr gute Kontakte zur Dr.-Eberle Schule gepflegt werden, wurde der Förderverein mit seinen Projekten schnell als passender Empfänger für die Erlöse gefunden. Das Ziel und der Plan stand, nun ging es um die Feinplanung. Die Baustellen Catering, Turnierleitung, Sitzmöglichkeiten, Boards, Beleuchtung, Stromanschlüsse, Anmeldungen, maximale Teilnehmer, Aufbau, Abbau etc. konnten nach und nach in mehreren Treffen abgearbeitet werden.

Am Samstag, dem 29.02.2020 war es soweit. Ein Tag, der nicht nur kalendarisch besonders werden sollte. Der Tag an dem sich zeigen sollte, ob in den 8 Monaten Planung an alles gedacht wurde. Bevor das Turnier starten konnte, musste noch die Turnhalle eingeräumt werden. Insgesamt wurden 10 Boards an die Wand gebracht, Sitzmöglichkeiten und Trainingsboards für die Spieler aufgestellt, der Catering- und Verkaufsbereich eingerichtet und der Platz für die Turnierleitung und Musik fertig gemacht. Glücklicherweise kam es hier zu keinen Problemen oder Verzögerungen. Damit konnte das Turnier wie geplant endlich stattfinden. Durch mehrere Zu- & Absagen im Vorfeld hatten spontane Teilnehmer am Turniertag die Möglichkeit, in das Spielgeschehen einzusteigen. Besonders gefreut haben wir uns über die spontane Teilnahme von 3 Frauen.

So startete das Hauptturnier pünktlich 13:00 Uhr mit 63 Teilnehmern von Jung bis Alt, von weiblich bis männlich. Nur ein einziger Startplatz blieb frei. Gespielt wurde auf 10 Boards parallel, um der großen Anzahl an Teilnehmern gerecht zu werden. Als Turniermodus wurde das Doppel-K.O. System ausgewählt. Dies bedeutet, dass jeder Spieler zwei Mal verlieren muss, um auszuscheiden. Jedes Spiel wurde im Best of 5 ausgetragen. Wer also die 501 Punkte zuerst 3x auf Null gespielt hat, rutscht eine Runde weiter. Wie auch das Teilnehmerfeld waren die Spielverläufe sehr unterschiedlich. Es gab deutliche Siege und somit schnelle Partien aber auch spannende und zeitintensivere Partien waren keine Seltenheit. Auch zahlreiche Bestleistungen in Form von High Scores (171 Pkt. oder Höher), Short Legs (max. 18 Pfeile um 501 auf 0 zu bringen) und High Finishs (über 100 Pkt. Mit 3 Pfeilen auf 0 bringen) konnten wir verzeichnen. Und wie es in jedem Sport üblich ist, wo es Gewinner gibt, muss es auch Verlierer geben. Wer aus dem Hauptturnier ausgeschieden ist, musste nicht gleich die Halle verlassen. Entweder man schaute bei den anderen spannenden und hochklassigen Partien zu oder meldete sich für das sogenannte Lucky Loser Turnier an. Dieses bietet den Verlierern des Hauptturniers eine zweite Chance, um sein evtl. bisher noch nicht gezeigtes Können zu präsentieren. Auch dieses Turnier wurde im Doppel-K.O. System durchgeführt, jedoch die Spiele im Best of 3 Modus ausgetragen. Beide Turniere liefen parallel an allen 10 Boards. Dadurch kam es kaum zu langen Wartezeiten und die Spieler standen oft am Board, ob nun als Spieler oder als Schreiber. Die Turnierleitung hatte beide Turniere permanent im Blick und konnte alle Partien schnell koordinieren.

Gegen 22.30 Uhr neigte sich das Turnier dann langsam dem Ende entgegen und die Final-Partien sowohl im Hauptturnier als auch im Lucky Loser standen an. Für das Finale im Hauptturnier konnten sich Rene Pohl aus Dresden (DC Wild East) und Elias Hansch (SV 52 Zschaitz) qualifizieren. Im Lucky Loser- Finale standen sich Markus Hettmann und Toni Düsterhöft gegenüber (beide SV Lok Nossen). Im großen Finale konnte sich Rene Pohl deutlich mit 5:0 gegen Elias Hansch durchsetzen. Es ist hier aber besonders hervorzuheben, dass es für Elias das erste Turnier war und er sich bis ins Finale gekämpft hat. Platz 3 belegte Sebastian Hopf (DC Wild East / Dresden). Den glücklichen vierten Platz belegte Marco Lehnert (DC Wild East / Dresden).
Im „kleinen Finale“ ging es über die volle Distanz. Toni Düsterhöft konnte sich im ersten Spiel 3:2 gegen Markus Hettmann durchsetzen. Um aber den Sieg einzufahren, musste er Markus ein zweites Mal besiegen, da ja im Doppel-K.O. Modus gespielt wurde. Im zweiten Finalspiel behielt Markus Hettmann dann die Nerven und gewann mit 3:2. Somit ging der 1. Platz im Lucky Loser Finale an ihn. Alle Gewinner konnten sich über einen Pokal sowie Preisgeld freuen.

Ebenso wurde die Beste Dame an diesem Tag ausgezeichnet. Die 3 Damen traten gegeneinander im direkten Vergleich an. Wer nach 9 Runden (27 Pfeile) die höchste Punktzahl auf dem Konto hatte, konnte sich Beste Dame nennen. In diesem Ausscheid behielt Lisa Pappermann (Meißen), dicht gefolgt von Sandra Zschuppe (DC Charles Dartwin Dresden), die Oberhand.

Auch konnten zahlreiche Zuschauer in der Sporthalle begrüßt werden, die ausreichend Hunger & Durst sowie Neugier am Dartsport mitbrachten. Auch diese Bedürfnisse konnten wir durch ein hervorragendes Catering sowie einen Dartshop mit Beratung für Einsteiger und Fortgeschrittene stillen.

Am Ende des Tages kam ein Erlös aus Spenden, Teilen der Startgebühren und geschenktem Becherpfand in Höhe von 250,00€ hervor und wir freuen uns, diesen dem Förderverein der Dr.-Eberle Schule Nossen zukommen zu lassen. Dieser Verein setzt sich primär für:

  • Beteiligungen an Anschaffungen zur Verbesserung von Schul-, Lehr- und Lernbedingungen
  • Gutscheine für beste Abgangsschüler
  • Unterstützung schulischer Traditionen (z.B. Lauf mit Herz)

ein und unterstützt damit die Bildung Ihrer und unserer Kinder.

Somit hatte der Tag nicht nur die sportlichen Gewinner, sondern alle an diesem Tag Beteiligten, von den Organisatoren, über die Teilnehmer bis hin zum Zuschauer gingen alle mit einem gutem Gefühl aus der Halle. Auch erreichte uns im Nachgang viel Lob für die Organisation und Durchführung des Turniers mit der Bitte um Wiederholung selbiges. Unser Anliegen, Dart in der Region bekannter zu machen, ist uns gelungen und weitere Turniere sollen stattfinden. So optimal die Halle der Dr.-Eberle Schule für das Turnier auch war, an diesem Ort kann ein Turnier nicht mehr stattfinden, denn diese Halle wird abgerissen und macht den Schülern platz für eine Neue.

An dieser Stelle möchten wir allen Mitwirkenden einen Dank aussprechen. Ohne diesen Kreis wäre die Veranstaltung in diesem Umfang nicht umsetzbar gewesen und setzt sich wie folgt zusammen:

  • die Mitglieder der Dartabteilungen vom SV 52 Zschaitz & SV Lok Nossen für die Planungen, Koordination, Aufbau, Durchführung und Abbau
  • der Abteilung Volleyball des SV Lok Nossen für den Verzicht wertvoller Trainingszeit für den Aufbau der Halle
  • dem Schulleiter Hr. Janik und Hr. Jens Grimmer stellvertretend für die Dr.-Eberle Schule Nossen
  • dem Sporthaus Haubold Nossen und Kay Haubold für den Dartshop am Turniertag und die Beratung vor Ort
  • der Firma AB Catering und Armin Büttner für das hervorragende Catering
  • der Firma ITEM - Nossen für die Scoreboards
  • der Firma Elektro Jähnigen Nossen für die Installation der Elektroanschlüsse
  • der Firma Heidesaft Siebenlehn für die Bereitstellung der Stehtische

Der DC Twenty Sixers Rüsseina ist mittlerweile eine eigene Abteilung im SV 52 Zschaitz e.V. und spielt ab der kommenden Saison in der erst neugegründeten Mitteldeutschen Steeldartliga (MDSL) um Punkte. Der SV Lok Nossen misst sich im Regionaldartverband Dresden (RDVD) gegen andere Teams im Ligamodus. Wer Interesse am Dartsport gewonnen hat und sein Hobby im Vereinsleben ausüben möchte, ist in beiden Vereinen herzlich Willkommen. Denn die Ziele sind die gleichen. Üben, verbessern und Optimieren von der Zielgenauigkeit, Konzentration, Koordination, Ausdauer, Kopfrechnen, sich mit Gleichgesinnten unter Wettkampfbedingungen Messen, aber vor allem zusammen Spaß am Sport haben. Kontaktdaten der Nossener findet ihr hier bzw. der Zschaitzer unter www.sv-zschaitz.de.

Abteilungsleiter
Peter Zursiedel (SV Lok Nossen e.V.)
Stefan Posselt (SV 52 Zschaitz e.V.)

Platzierungen des Hauptturniers

1    Rene Pohl
2    Elias Hansch
3    Sebastian Hopf
4    Marco Lehnert
5    Tony Stock
5    Enrico Troska
7    Mario Streil
7    Rico Ebert
9    Michael Hornig
9    Torsten Dathe
9    Frank Voigt
9    Stefan Kuckenburg
13    Martin Walther
13    Jens Strigl
13    Nick Kuhnert
13    Nick Wackwitz
17    Manuel Schleehahn
17    Thomas Hodinka
17    Norman Feige
17    Christopher Martin
17    Lars Eiselt
17    Tom Viezens
17    Zalan Mikovics
17    Thomas Hempel
25    Franz Zöphel
25    Justus Hofmann
25    Johannes Hansch
25    Markus Hettmann
25    Cornelius Lucius
25    Nico Horn
25    Thomas Goldammer
25    Mario Wickert
33    Szabolcs Sutori
33    Laurin Münzner
33    Enrico Sommer
33    Andre Henke
33    Margolf Retschk
33    Jordan Müller
33    Lars Niederlein
33    Ronny Piechocka
33    Nico Rothe
33    Jens Gebhardt
33    Stefan Goldammer
33    Marco Stäter
33    Tom Plonka
33    Toni Düsterhöft
33    Andras Toth
33    Sebastian Köhler
49    Denny Seidel
49    Pascal Zursiedel
49    Sascha Spalholz
49    Sandra Zschuppe
49    Jannik Zschuppe
49    Olaf Münzner
49    Frank Kaufhold
49    Tobias Riedel
49    Pierre Schmid
49    Chirstian Böhm
49    Jessica Kunstmann
49    Lutz Rädisch
49    Patrick Göhlisch
49    Rico Niederlein
49    Lisa Pappermann

Zurück