Dart - 1. Heimspiel für die Muldenstädter

Passend zu den ersten Sonnenstrahlen im Muldental, fand am Sonntag, dem 11.03.2018 der allererste Heimspieltag der Dart-Spieler des SV Lok Nossen statt. Als Gäste begrüßten wir die Spieler des amtierenden Regionalliga Meisters, DC Wild East, aus Dresden. Damit Spieler und Schreiber genug Platz hatten, wurden nur die beiden äußeren Boards bespielt. Somit konnte der Spieltag starten.

Für Nossen begannen  im Doppelmodus Nancy Kaufmann und Markus Hettmann sowie André Henke und Peter Zursiedel. Für Markus und Nancy begann das Set vielversprechend. Mit zwei hohen Aufnahmen und dem daraus resultierenden Leg-Gewinn startete man in den Spieltag. Leider konnte man nicht an den guten Aufnahmen festhalten und es zeigte sich deutlich, welche Mannschaft die Erfahrenere ist. Kein Spieler aus Nossen kam in der ersten Hälfte vom Spieltag ansatzweise an seine Leistungen aus den Trainings heran. Nur Markus Hettmann schaffte es noch ein Leg für sich zu entscheiden. Alle anderen Spiele gingen klar mit 0:3 an die Dresdner.
Aufgrund der aktuellen „Sonderstellung“ des SV Lok Nossen in der Liga und dem Einverständnis des Gegners, konnten die Nossener 3 Spieler wechseln. In Hälfte zwei kamen Felix Rathke, Alexander Staer und Pascal Zursiedel für Nancy Kaufmann, Markus Hettmann und André Henke ins Spiel. Der zweite Doppel- und dritte Einzel-Block gingen wieder ohne Leg-Gewinn für die Nossener an die Gäste aus der Landeshauptstadt. In den letzten beiden Spielen des Tages schafften es aber Pascal und Peter Zursiedel doch noch zwei Legs in der Heimat zu behalten. Unser jüngstes Mitglied Pascal beindruckte den Gegner wieder mit seiner herausragenden Leistung und bekam großes Lob. Auch Peter Zursiedel konnte eine Bestleistung verbuchen und schaffte im letzten Spiel eine 180!

Endstand nach Legs 4:60 und nach Sets 0:20. Zusammenfassend kann man den Spieltag in einem Satz für das Phrasenschwein beschreiben: Dart wird im Kopf entschieden!

Als die Nossener den Spieltag noch bei ein paar Trainingsspielen ausklingen ließen, flogen die Pfeile mit einmal wieder dorthin wo sie hin sollten. Der Kopf war einfach wieder frei und der Druck, den man sich selber unterbewusst machte, war weg. Aber um genau diese Freude am Spiel und Unbekümmertheit nicht nur im Training, sondern auch an Spieltagen oder bei Turnieren haben zu können, nutzen wir die Möglichkeit als „inaktive“ Mannschaft an den Spieltagen der Dart-Regionalliga Dresden teilnehmen zu können. Die neuen Erfahrungen, die wir bei jedem Spiel sammeln können, versuchen wir bestmöglich von Spieltag zu Spieltag umzusetzen, damit unsere Leistungen stabiler werden.

Wir danken den DC Wild East für die angenehme Spieltagpremiere in Nossen und freuen uns auf ein Wiedersehen, dann in Dresden.

Zurück