Basketball - Herren - Mit Titelambitionen ins finale Heimtunier

Sonntag, 03.04.2016 -10:00 Uhr
 
Nossen - Zittau
 
Mit dieser Paarung startete der letzte Spieltag der Bezirksmeisterschaft 2015/2016 in der Sporthalle des Geschwister - Scholl - Gymnasiums in Nossen. Als Tabellenletzter und zudem mit nur 6 Feldspielern reiste die Mannschaft aus der Lausitz an. Schon im ersten Viertel ließen die Nossener Korbjäger keinen Zweifel am Ausgang des Spieles aufkommen und entschieden es mit 25:5 für sich. Im folgenden Spielabschnitt verdoppelte man die Punktezahl und die Zittauer erhöhten ihr Ausbeute auf 15 Punkte. Mit schnellen Angriffen überwanden die Nossener ein ums andere Mal die Zittauer Verteidigung. 53 Punkte zählte die Führung der Heimmannschaft vor Beginn des letzten Viertels. Trotz kleinerer Unsicherheiten im Korbabschluss spielte die Lok - Fünf weiterhin souverän auf und siegt ungefährdet mit 94:24.
 
Das entscheidende Spiel des Tages wartete aber noch auf die Muldestädter.
 
Im Anschluss mussten sich die Zittauer nun mit dem bis dato Drittplatzierten der Tabelle auseinandersetzen. Die Mannschaft von USV TU Dresden 2. startete zwar etwas holprig konnte sich zum Ende des ersten Viertels aber auf 25:11 absetzen. Doch wie im ersten Spiel des Tages war auch in diesem Vergleich zur Halbzeit die Entscheidung gefallen. Ebenso überzeugend wie zuvor die Gastgeber, spielten die Dresdner das Spiel bis zum Schlusspfiff mit einem Endstand von 92:31.
 
Nunmehr zum letzten Saisonspiel.

In diesem sollte es nun um den Bezirksmeistertitel in Dresden gehen. Vorher gab jedoch Zittau bekannt, dass es seiner Verpflichtung Schiedsrichter zu stellen nicht nachkommen kann. Was nun? Zum Glück war zu diesem Turnier eine Schiedsrichterprüfung vom Verband angesetzt. Nach einigen Beratungen und Absprachen gelang es einen frisch geprüften Schiedsrichter mit der Leitung des Spieles zu betrauen. Den zweiten Schiedsrichter stellte nach einiger Überzeugungsarbeit Zittau. Obwohl beide Mannschaften nicht begeistert von der Lösung waren, konnte das entscheidende Spiel beginnen.
 
Punktgleich und nur aufgrund der geringeren Saisonspiele, gingen die Nossener und die Dresdener als Zweiter und Dritter in die Partie (Erster BC Dresden 4. nur aufgrund vollzähliger Spiele). Seit der Saison 1992/1993 nehmen die Muldenstädter am Spielbetrieb teil und bisher gelang es nicht den Titel nach Nossen zu holen!
 
14.05 Uhr kam es zu Tipp-off.

Nossen übernahm mit der ersten Sekunde das Spielgeschehen und forcierte durch aggressive Verteidigung Ballverluste der Dresdner, denen es in den ersten 10 Spielminuten nicht gelang ihre gefürchteten Dreipunktschützen in Szene zu setzen. Auch leichte Punkte am Brett konnten so verhindert werden. Im Spiel nach vorn brachten die schnellen Nossener Spieler die Defensive der Dresdner immer wieder in Verlegenheit und verbuchten leichte Punkte. Mit einer unerwarteten 23:8 Führung ging es in die erste Viertelpause. Konnten die Muldestädter die kraftraubende Verteidigung über die gesamte Spielzeit halten?
 
Mit zunehmender Spieldauer konnten die Dresdner immer wieder Nadelstiche in Form von erfolgreichen Drei-Punkt Würfen setzen, da die Heimmannschaft nun einen Tick zu spät am Gegenspieler war. Dies spiegelte sich in einem zwischenzeitlichen stand im zweiten Viertel 30:23 wieder. Dresden war dran und witterte seine Chance. Doch Nossen hatte die richtige Antwort und vergrößerte den Abstand auf 34:23 zur Halbzeit. Konzentriert und mit ihrer Bestbesetzung starteten die Nossener in den dritten Spielabschnitt und besannen sich ihrer erfolgreichen Spielweise aus dem ersten Viertel. Mit schnellem und direkten Spiel überwand man die Dresdner immer wieder. Beeindruckend fokussiert bis zur letzten Aktion gelang es eine 14 Punkte Führung vor dem letzten Spielabschnitt herauszuspielen. Alle Basketballkenner wissen, dass auch solch ein Vorsprung schnell verspielt werden kann. Aber nicht an diesem Tag. Das Ziel vor Augen gelang nun fasst alles und die Mannschaft von USV TU Dresden 2. konnte oftmals nur zuschauen. Mit 21:9 entschieden die Muldestädter das letzte Viertel für sich. Eigene Drei - Punkt Würfe fanden nun ihr Ziel und schon in den letzten Spielminuten beklatschten die Nossener Bankspieler ihren Erfolg der mit 72:46 für sich spricht.

Hier geht es zur Abschlusstabelle.

hintere Reihe v.l.: H. Ober, T. Pöhner, R. Seyffert, A. Hackel, D. Bandelow, C. Haufe
vordere Reihe v.l.: A. Büttner, P. Wagener, R. Glöckner, P. Körbs

Zurück