Basketball - Erster Auswärtsspieltag unter erschwerten Bedingungen

Mit fragwürdigen Gesichtern blickten die Nossener Spieler auf die Anzeigetafel als sie die Sporthalle in Bautzen betraten. Bis dato hatten die Bautzen Tigers erst ein Punktspiel gewinnen können und nun lagen sie vor heimischer Kulisse gegen den letztjährigen Ligaprimus mit über 30 Punkten in Front. Am vorangegangen Spieltag verließ BC Dresden 4. noch mit deutlichem Vorsprung das Spielfeld.

Mit viel Optimismus gingen die Nossener ihre Aufgabe an, obgleich die Aussichten auf Erfolg minimal schienen. Trotz großen Spielerkaders gelang es den Nossenern  gerade einmal 7 Spieler auf die Reise zu schicken. Zwei dieser gingen zudem angeschlagen in das Turnier. Im zweiten Aufeinandertreffen dieser Saison wollte die Mannschaft des Dresdner BC Wiedergutmachung betreiben. Am ersten Spieltag gelang es den Nosseners erstmals diese zu schlagen. Wider Erwarten gelang der Lok Mannschaft ein Auftakt nach Maß. Mit schnörkellosem Basketball und aggressiver Verteidigung überraschten sie den Gegner, der im ersten Viertel kein Gegenmittel fand und mit 11:16 ins Hintertreffen geriet. Selbst überrascht  entfachte sich der Glaube an einen erneuten und unerwarteten Sieg. Doch noch waren drei Viertel zu spielen. Ohne Veränderungen startete das zweite Viertel, in dem sich Dresden immer näher an die Nossener herankämpfte. Gerade noch ein Korb trennte die Kontrahenten zu Halbzeit. Sollte das Spiel nunmehr seinen erwarteten Lauf nehmen? Dresden wurde beim Abschluss sicherer und bei den Nossenern machten sich erste Ermüdungserscheinungen erkennbar.

Damit rechneten wohl auch die Dresdener und verzweifelten zunehmend. Die Nossener hatten immer eine Antwort und starteten mit einem 5:0 Lauf das Viertel. Mit der Portion Glück und Spielfreude brachten die Muldestädter diesen Vorsprung in die letzte Viertelpause. Mit 43:50 in die letzten 10 Minuten. Zwei wichtige Spieler mussten foulbelastet auflaufen. Dresden versuchte schnell den Vorstand zu verkürzen scheiterte aber ein ums andere Mal an aufopferungsvoll kämpfenden Nossenern. Den greifbaren Sieg vor Augen ließen die Muldestädter nicht nach und brachten den Vorsprung bis in die Schlussminute. Routiniert spielten sich die Nossener den Ball zu und es verstrich auch diese und die Freude war entsprechend groß.

Im anschließenden Spiel mussten sich die Nossener nun mit den Bautzen Tigers messen. Herschenken wollte man auch dieses Spiel nicht. Von Beginn an zeichnete sich ein Kopf an Kopf Rennen ab. Den schnelleren Basktetball spielten die Bautzener. Den Spielern um Mannschaftskapitän Christian Haufe gelang es jedoch immer wieder kleine Nadelstiche zu setzen, so dass der Rückstand  zur Viertelpause mit 4 Punkten gering ausfiel. Doch zunehmend zollte die körperliche Belastung Tribut und man musste die Bautzener zur Halbzeit auf 43:31 ziehen lassen. Die Beine wurden schwerer und man war immer wieder den entscheidenden Schritt zu langsam oder zu spät. Im vorletzten Viertel versuchten die Muldestädter zwar nochmal ihr letzten Kräfte zu mobilisieren aber die Gegenwehr war nur von kurzer Dauer und der Vorsprung vergrößerte sich auf 20 Punkte. Um Schadenbegrenzung bemüht nahmen die Nossener immer wieder durch ruhiges Spiel Spielzeit von der Uhr. Dies verhinderte nur bedingt den Führungsausbau der Bautzen Tigers die den 84:56 Sieg ihrerseits kontrolliert ins Ziel brachten.

Zurück